BZÖ-Scheuch: Bund will Kärnten mit Traiskirchen II für Wahlergebnis bestrafen!

BZÖ wird Bevölkerung gegen "Traiskirchen II" in Kärnten mobilisieren

Klagenfurt (OTS) - Empört zeigt sich BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Uwe Scheuch über die heutige de facto Feststellung von ÖVP-Innenministerin Fekter, wonach das geplante Asyl-Erstaufnahmezentrum in Kärnten eingerichtet werden soll. "Ganz offensichtlich sollen die Kärntnerinnen und Kärntner von der rot-schwarzen Bundesregierung für das Wahlergebnis vom 1. März bestraft werden. Wir werden aber sicher nicht zulassen, dass Wien seinen ganzen Ballast auf Kärnten ablädt."

Einmal mehr zeige sich, dass Rot und Schwarz immer kurz nach Wahlen der Bevölkerung bittere Pillen verabreichen. "Vor der Wahl wurden von Faymann und Co. der Bevölkerung eine Garantie nach der anderen abgegeben. Jetzt ist zu befürchten, dass Postämterschließungen, ÖBB-Preiserhöhungen und Asylanten-Erstaufnahmezentrum erst der Anfang der rot-schwarzen Grauslichkeiten sind", so der Landesparteiobmann.

Scheuch kündigte an, dass das BZÖ die Bevölkerung gegen ein "Traiskirchen II" in Kärnten mobilisieren werde. "Wir werden alle Mittel ergreifen, um ein Asylantenaufnahmezentrum in Kärnten zu verhindern. Das BZÖ wird mit aller Kraft dafür kämpfen, dass Fekter mit ihrem zweiten Traiskirchen in Kärnten kläglich scheitert."

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001