Niederösterreich-Tag II: Josef Pröll: Österreich mit ruhiger Hand aus der Krise führen - FOTO

ÖVP-Bundesparteiobmann bei Betriebsbesuchen in Niederösterreich

St. Pölten, 18. März 2009 (ÖVP-PD) ÖVP-Bundesparteiobmann Josef Pröll besuchte heute bei seiner Tour durch die Bundesländer sein Heimat-Bundesland Niederösterreich. Unter dem Motto „Den Menschen zuhören“ nahm sich Pröll bei mehreren Betriebsbesuchen Zeit, um mit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in den Dialog zu treten.
Der erste Betriebsbesuch führte den ÖVP-Bundesparteiobmann in die Firma Brucha GmbH nach Michelhausen, einem erfolgreichen Betrieb
mit knapp 600 Mitarbeitern. Bei den Gesprächen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern stand die Wirtschaftskrise im Mittelpunkt. „Energiesparen ist das Thema der Zukunft. Die Firma Brucha hat sich diesem Thema angenommen und ist auf dem richtigen Weg“, betonte Pröll. ****

„In Zeiten der Wirtschaftskrise ist die Politik gefordert, alles zu tun, um Arbeitsplätze zu schaffen und zu sichern. Wir haben bereits einige Punkte auf den Weg gebracht“, betonte der ÖVP-Bundesparteiobmann und erinnert in diesem Zusammenhang an die
beiden Konjunkturpakete und an die Verschrottungsprämie. „Es gilt Österreich mit ruhiger Hand aus der Krise zu führen“, so Pröll weiter zu den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Besonders beeindruckt zeigt sich der ÖVP-Bundesparteiobmann über die junge Belegschaft. „In der Firma Brucha besteht eine tolle Mischung an netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedener Nationen – selten habe ich so ein junges Team gesehen“, stellte Pröll fest.

Anschließend besuchte der ÖVP-Bundesparteiobmann die Firma Alois Poyer in Ried am Riederberg, wo er von Firmen-Chef Poyer herzlich begrüßt und durch den Fertigungsbetrieb geführt wurde, wo Pröll das Gespräch mit Mitarbeitern suchte. Der ÖVP-Bundesparteiobmann Pröll betonte in diesem Zusammenhang: „Die Firma Poyer ist ein kleiner, aber feiner Familienbetrieb, der sich innovativer Elektronik verschrieben hat. Damit operiert der Familienbetrieb mit Spitzenbetrieben in ganz Österreich.“ Selbst international habe sich „die Firma Poyer bereits einen Namen gemacht und stattet mir ihrer Technologie internationale Events aus“, so Pröll.

Der nächste Betriebsbesuch führte Josef Pröll in die Firma Austroflex, einem international agierenden Lichtreklamen-Hersteller in Gablitz. „Gerade Familienbetriebe sind wichtig für Österreichs Wirtschaft und ein wichtiger Wirtschaftsmotor für die ländlichen Regionen“, sagte Pröll.

Auf dem weiteren Programm stehen heute noch ein Treffen mit Familien im niederösterreichischen Gablitz sowie eine Diskussionsveranstaltung zum Thema „Konjunkturpakete und ihre Auswirkungen“, wo sich der ÖVP-Bundesparteiobmann in den Abendstunden noch den Fragen der interessierten Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher stellt.

Fotohinweis: Fotos zur honorarfreien Verwendung finden Sie im ÖVP-Fotodienst unter http://www.oevp.at/fotodienst

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005