"Proud to be a European Muslim"

Österreichischer Vorauswahlsieger des "Karlspreis für die Jugend" steht fest!

Wien (OTS) - Das Siegerprojekt der österreichischen Vorauswahl für den dieses Jahr zum zweiten Mal von der Internationalen Karlspreisstiftung in Aachen und vom Europäischen Parlament ausgeschriebenen Europäischen Karlspreis für die Jugend steht fest.

Das Projekt "Proud to be a European Muslim" von Sara Rahman von der Muslimischen Jugend Österreich punktete in allen Kriterien -besonders hinsichtlich der Förderung und Entwicklung einer gemeinsamen Wahrnehmung der europäischen Identität, des Aufzeigens praktischer Beispiele von Europäern, die in einer Gemeinschaft zusammenleben und hinsichtlich der Förderung des interkulturellen Dialogs. Das Projekt involviert Jugendliche aus mehreren EU-Mitgliedstaaten und Nicht-Mitgliedstaaten, mit mehr als 40 verschiedenen ethnischen Hintergründen aus Europa und der ganzen Welt, und wird auf vollständig freiwilliger Basis durchgeführt.

Die Jury war sehr beeindruckt, dass die jungen Muslime versuchen, Ihre Identität und Religion mit europäischen Werten und Demokratie zu verbinden. Das Projekt zielt darauf ab, eine einheitliche europäische Identität für alle Menschen, die in Europa leben, zu fördern, gleichzeitig aber auch die Vielfältigkeit und das kulturelle Erbe zu leben. Laut den Erfahrungen des Projektträgers sind junge Moslems gegenüber der Europäischen Union und Demokratie oft feindlich eingestellt, weil sie annehmen, dass sie zwischen ihren religiösen Wurzeln und den europäischen Werten wählen müssten. Dieses Projekt versucht, interessierten jungen Moslems zu zeigen, dass der Islam nicht notwendigerweise im Gegensatz zum Demokratie-Konzept steht, sondern dass er es sogar betonen und stärken kann.

Zweistufige Auswahl der Gewinner

Mit dem "Europäischen Karlspreis der Jugend" soll die Entwicklung eines europäischen Bewusstseins unter jungen Menschen sowie deren Teilnahme an Projekten zur europäischen Integration gefördert werden.

Aus allen Mitgliedsländern der Europäischen Union haben sich Jugendinitiativen und unterschiedlichste Projektgruppen um den Jugend-Karlspreis 2009 beworben. Alle Bewerbungen werden zunächst von nationalen Jurys gesichtet; diese nationalen Jurys bestehen aus mindestens zwei Abgeordneten des Europäischen Parlaments und einem Vertreter einer Jugendorganisation.

Im Anschluss wählt dann eine europäische Jury drei Gewinner aus den 27 nationalen Projekten aus. Die Gewinner des Jugend-Karlspreises erhalten bis zu 5.000 Euro für ihre Projekte. Vertreter der besten Projekte aus allen 27 Mitgliedstaaten werden am 19. Mai 2009 nach Aachen zur Preisverleihung eingeladen.

Rückfragen & Kontakt:

Informationsbüro des Europäischen Parlaments
für Österreich
Mag. Georg Pfeifer
Presse-Attaché
Tel.: (++43-1) 516 17/206
georg.pfeifer@europarl.europa.eu
http://www.europarl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IEP0001