Banken müssen mit mehr Krediten Betriebe und Arbeitsplätze sichern

Linz (OTS) - "Immer wieder treten Unternehmen oder Betriebsräte an mich heran und klagen über fehlende Kredite. Vielen Betrieben steht deshalb das Wasser bereits bis zum Hals!", kritisiert AK-Präsident Kalliauer die Zurückhaltung der Banken bei der Kreditvergabe.

"Die Banken sollen sich endlich auf ihr Kerngeschäft konzentrieren, nämlich durch die Vergabe von Krediten die Wirtschaft am Laufen zu halten", fordert AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Es könne nicht sein, dass der Staat den Banken großzügig Milliarden zur Verfügung stellt - diese aber auf dem Geld sitzen bleiben.

Die Banken wollen, so Kalliauer weiter, dass die öffentliche Hand jedes Risiko übernimmt und rufen nach Haftungen. Für diese Haftungsübernahme müssen dann die Unternehmen neben hohen Kreditzinsen auch noch selber zahlen. "Die Banken müssen sich schon die Frage gefallen lassen, ob sie nicht nur hohe Zinsen kassieren, die Kosten für die Bewältigung der Krise aber dem Steuerzahler zuschieben wollen", sagt Kalliauer.

"Der Ball wird nur hin und her geschoben", kritisiert Präsident Kalliauer. "Es geht nichts weiter - inzwischen gehen Betriebe kaputt und Beschäftigte stehen auf der Straße""

Das Land Oberösterreich wird im April endlich die Voraussetzungen für Haftungen bei Mittelbetrieben schaffen - etwas, das die AK schon seit Monaten fordert. Für einige Betriebe besteht die Gefahr, dass diese Haftung zu spät kommt: Es müssen erst Gutachten eingeholt, Prognosen erstellt, Unternehmenskonzepte vorgelegt, Beschlüsse in Gremien gefasst und dann der Landesregierung zur Entscheidung vorgelegt werden. Viel Zeit, die manchem Betrieb die Existenz und vielen Menschen den Arbeitsplatz kosten könnte.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Mag. Norbert Ramp
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0003