ÖSTERREICH: Ungar gesteht Mord an Bankerin

Blackberry führte auf Spur des Täters

Wien (OTS) - Zwei Wochen nach dem Messermord an der
Nationalbankerin Ioulia R. in Wien/Dornbach ist die spektakuläre Bluttat an der 41-jährigen gebürtigen Russin offenbar geklärt. Wie die Tageszeitung ÖSTERREICH in ihrer morgigen Donnerstagausgabe berichtet, wurde ein bereits seit Tagen gesuchter Ungar festgenommen, der das Handy des Mordopfers in der Kleinkriminellen-Szene in Umlauf gebracht hatte. Zunächst wurde der Mann nur als Zeuge gesucht, weil er das geraubte Mobiltelefon, einen Blackberry, möglicherweise vom Täter hatte.

Wie sich jetzt bei seiner Verhaftung in Wien und beim anschließenden Verhör herausstellte, ist der Mann aber selbst der mutmaßliche Täter. Nach ÖSTERREICH-Informationen hat der Ungar Mittwochmittag ein umfassendes Geständnis abgelegt. Laut Fahndern war es ein Raubmord.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH
Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0002