Joachim Franz ist "Europäer des Jahres 2009"

Hannover (ots) - Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs - Magazin Reader's Digest zeichnet den Extremsportler für seinen Einsatz gegen Aids aus - Niedersachsens Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann würdigt Franz als Vorbild Hannover, 18. März 2009. Der deutsche Aids-Aktivist und Extremsportler Joachim Franz ist am Dienstag Abend im Rahmen einer Feier in Hannover vom Magazin Reader's Digest als "Europäer des Jahres 2009" geehrt worden. Die niedersächsische Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann hielt vor Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesundheitswesen die Laudatio und wies auf die Bedeutung seines Kampfes gegen Aids hin: "Es ist wichtig, dass es Vorbilder wie Joachim Franz gibt". Der Verlag zeichnete den 48-Jährigen aus Wolfsburg für seinen jahrelangen, weltweiten Einsatz gegen die Immunschwächekrankheit Aids aus. "Es sind stets einzelne Menschen, die Veränderungen herbeiführen und das Schicksal Europas entscheidend bestimmen", sagte Werner Neunzig, Geschäftsführer von Reader's Digest Deutschland, Schweiz, Österreich. Andreas Scharf, Chefredakteur der Zeitschrift Reader's Digest Deutschland, erläuterte die Gründe für die Wahl von Joachim Franz zum "Europäer des Jahres": "Mit seiner beeindruckenden Energie rüttelt Joachim Franz die Menschen auf und sensibilisiert sie für die Lage von Aids-Kranken." Seit 1996 wählen die Chefredakteure der 21 europäischen Ausgaben von Reader's Digest jährlich den "Europäer des Jahres". Joachim Franz ist der 14. Träger dieser Auszeichnung, die erst zum zweiten Mal an einen Deutschen geht. In ihrer Laudatio würdigte Sozialministerin Mechthild Ross-Luttmann insbesondere den Mut, mit dem Joachim Franz und sein Team an das häufig noch tabuisierte Thema Aids herangehen. "Mit seinen spekatulären Aktionen rückt er jene ins Rampenlicht, die so mancher gerne im Dunkeln wüsste." Die Aktionen von Joachim Franz setzen für die Ministerin im wörtlichen und im übertragenen Sinne Zeichen: "Zeichen gegen das Ignorieren der Krankheit in weiten Teilen der Welt, Zeichen gegen die Ausgrenzung von HIV-Infizierten. Und Zeichen für die Aufklärung, denn Aufklärung ist sowohl der Schlüssel zur Vorbeugung gegen weitere Infektionen als auch für einen menschenwürdigen Umgang mit den Erkrankten." Und vor allem: "Joachim Franz bleibt auch bei seinem Wettlauf gegen Aids ein Ausdauersportler." Werner Neunzig, Geschäftsführer von Reader's Digest Deutschland, Schweiz, Österreich erinnerte daran, welch großartige Leistungen ein einzelner Mensch erbringen kann zum Wohle von allen: "Mit der Auszeichnung 'Europäer des Jahres' stellen wir ganz bewusst Leistungen und Werte heraus, die noch häufiger in der Öffentlichkeit stehen sollten. Damit wollen wir Brücken bauen in eine noch bessere Zukunft für alle Menschen." Die Chefredakteure der europäischen Ausgaben von Reader's Digest halten jedes Jahr nach Persönlichkeiten Ausschau, die europäische Werte am eindrucksvollsten leben und die als Vorbilder die starken Kräfte Europas verkörpern. "Uns geht es um Werte wie Freiheit und Toleranz, aber auch Solidarität mit jenen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Und es geht um Vertrauen und Verlässlichkeit

Rückfragen & Kontakt:

Pressekontakt:
Reader's Digest Deutschland: Verlag Das Beste GmbH
Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Horn
Augustenstr. 1, D-70178 Stuttgart
Tel. +49(0)711 / 6602-521, Fax +49(0)711 / 6602-160,
E-mail: presse@readersdigest.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002