BM Schmied zum PIRLS-Expertenbericht: "Wieder eine Bestätigung: Die Bildungsreform muss weitergehen"

Wien (OTS) - "Die PIRLS-Studie zeigt, wie gut unsere Volksschüler im internationalen Vergleich Lesen können. Die heute präsentierten Detail-Auswertungen bestätigen mich - wie alle internationalen Studien der vergangenen zwei Jahre - in meiner Überzeugung: Die Bildungsreform muss konsequent weitergeführt werden. Wer den enormen Handlungsbedarf in unserem Schulsystem leugnet, der ignoriert bewusst die Fakten. Wir dürfen nicht stehenbleiben, wir müssen den Weg des Aufbaus weiterführen", so Bildungsministerin Claudia Schmied zur Präsentation des PIRLS-Expertenberichts.

"Vor allem der noch immer starke Einfluss der Herkunft der Kinder auf ihre Leseleistungen und ihren weiteren Bildungsweg muss uns zu denken geben. Der Bildungserfolg darf nicht von der Geldbörse der Eltern abhängen. Wir müssen unseren Weg konsequent weiterführen: Die Sprachförderung im Kindergarten, das verpflichtende Kindergartenjahr, der Ausbau Deutschförderkurse an den Pflichtschulen - all diese Maßnahmen sind wichtige Bestandteile der großen Bildungsreform", so Schmied.

"Auch für die Lehrer müssen wir bessere Rahmenbedingungen schaffen:
Eine neue Ausbildung für alle Lehrer, zusätzliche Förderangebote, mehr spezialisierte Förderlehrer als Unterstützung an den Schulen, die Einführung von Bildungsstandards. Nur durch bestmögliche Rahmenbedingungen können unsere Lehrer gute Arbeit leisten", betont Schmied.

"Eines ist klar: Bei den gegebenen Budgets können wir in den kommenden Jahren all diese Verbesserungen nur mit der von mir geplanten Umschichtung der Lehrerarbeitszeit durchführen. Und die heute präsentierten Zahlen belegen, dass diese Verbesserungen unaufschiebbar sind", so Schmied abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur
Nikolaus Pelinka
Tel.: (++43-1) 53 120-5030

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MUK0001