FP-Nepp: Sponsor für City Bike Standort in Döbling schon längst da

Rot - Schwarze Streitereien nicht auf Kosten der Döblinger Bürger austragen

Wien, 16.03.2009 (fpd) - Mit großer Verwunderung reagiert heute
der Bezirksobmann der Döblinger Freiheitlichen, Dominik Nepp, auf die öffentlichen Streitereien zwischen Rot und Schwarz bezüglich der Errichtung eines City Bike Standortes beim Studentenheim in der Gymnasiumstraße im 19. Bezirk.

Die FPÖ hatte schon vor über einem halben Jahr Herrn Bezirksvorsteher Tiller darauf aufmerksam gemacht, dass von Seiten der FPÖ Döbling ein Sponsor gefunden wurde und mit diesem nur mehr die Durchführung der Aufstellung dieses Standortes zu besprechen sei. Somit könnte ein Großteil der Kosten von privater Hand getragen werden und es käme zu keiner großen finanziellen Belastung für das Döblinger Bezirksbudget, so Nepp.

Warum Tiller das Angebot der FPÖ Döbling nicht weiter verfolgt hat, sei völlig unverständlich. Anscheinend wird jede konstruktive Idee blockiert, wenn diese nicht die Handschrift des Bezirksvorstehers selbst trägt, stellt Nepp fest. Das gegenseitige Zuschieben des schwarzen Peters zwischen BV Tiller und der SPÖ, wer das Versagen für die Errichtung eines City Bike Standortes zu verantworten hat, geht einzig und allein auf Kosten der Bürger und hat mittlerweile ein unerträgliches Ausmaß angenommen. Handeln statt streiten sollte das Motto sein. Wenn dies nicht möglich ist, wären die Protagonisten dieses Streites besser beraten zurückzutreten und konstruktive Kräfte ans Ruder zu lassen, so Nepp abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004