VP-Wolf ad ORF-Absiedelung: Konzeptlose Wunschvorstellung

Medienquarter St. Marx ohne ORF?

Wien (VP-Klub) - Der von ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz ventilierte - und von der Wiener SPÖ mit Wohlwollen zur Kenntnis genommene - Plan den ORF, ins Mediencenter St. Marx zu übersiedeln, entwickelt sich zum Rohrkrepierer.

"Bis heute hat Wrabetz keine Konzepte vorgelegt, wie eine derartige Absiedelung überhaupt aussehen könnte. Geheimabsprachen mit der Stadt Wien, um dem Mediencenter St. Marx mit Hilfe des ORF zu Leben zu verhelfen, können nicht die gesetzlichen Vorschriften und rechtlichen Bedingungen ersetzen", so ÖVP Wien Mediensprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf.

Denn nach der offenen Frage des Denkmalschutzes und der völlig ungeklärten Nachnutzung des Küniglbergs ist nun auch eine Ausschreibungsdebatte rund um den zukünftigen ORF-Standort ausgebrochen. Laut dem führenden Verfassungsjuristen Heinz Meyer und dem Vorsitzenden des Bundesvergabeamtes Michael Sachs, ist für den ORF eine Ausschreibung des Standortes zwingend notwendig.

"Und wer sagt, dass der ORF dann ausgerechnet in Wien die besten Bedingungen vorfindet? Ich bin sicher, dass Angebote benachbarter und innovativer Bundesländer nicht lange auf sich warten lassen", so Wolf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001