AK Pressekonferenz am 18. März: Wie sich Weiterbildung in der Krise rechnet - für ArbeitnehmerInnen und Unternehmen

Wien (OTS) - Wie wirkt sich Weiterbildung auf die Löhne der ArbeitnehmerInnen aus - das hat die Arbeiterkammer jetzt erstmals für Österreich in einer Studie untersucht. Arbeiterkammer Präsident Herbert Tumpel informiert bei einer Pressekonferenz über die Ergebnisse und auch darüber: Wie wirkt sich Weiterbildung tatsächlich auf die Arbeitsplatzsicherheit der Beschäftigten aus? Was bringt es Unternehmen, ihre ArbeitnehmerInnen bei der beruflichen Weiterbildung zu unterstützen? Kann Weiterbildung als Instrument zur Krisenbekämpfung dienen und was muss getan werden, damit alle ArbeitnehmerInnen die Möglichkeit bekommen, sich nach ihren Bedürfnissen weiter zu bilden?

Herbert Tumpel, Präsident der Arbeiterkammer

Mittwoch, 18. März, 10.00 Uhr
AK Wien, 6. Stock, Sitzungssaal 3
1040, Prinz-Eugen-Straße 20-22

Wir würden uns sehr freuen, eine Vertreterin oder einen Vertreter Ihrer Redaktion bei dieser Pressekonferenz begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Sylvia Kuba
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2331
sylvia.kuba@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003