Bildungsberatung in Wien

Neues Projekt von sechs NetzwerkpartnerInnen

Wien (OTS) - "Bildungsberatung in Wien" - so lautet ein neues Projekt von sechs Bildungsberatungsorganisationen, das am Montag in einem Pressegespräch vorgestellt wurde. Sie haben sich zusammengeschlossen, um eine trägerneutrale Bildungsberatung in Wien einzurichten. Ziel ist, mit einem breiten Netzwerk möglichst viele Personen für Beratung und Weiterbildung zu gewinnen. Das große Angebot an Bildungsberatung und -information war in Wien bisher sehr unübersichtlich. Durch den Zusammenschluss soll sich das ändern.

Wozu Bildungsberatung?

Vizebürgermeisterin und Stadträtin Grete Laska betonte, wie wichtig lebensbegleitendes Lernen für die Stadt Wien ist: "Für uns ist es ein zentrales Anliegen, dass der Zugang zum lebenslangen Lernen und damit zum eigenständigen Weiterlernen für möglichst viele Menschen noch weiter geöffnet wird - unabhängig von ihrer Erstausbildung und von ihrem sozialen Status." Stadtrat Michael Ludwig ist Aufsichtsratvorsitzender der Wiener Volkshochschulen. Er wies auf ein Novum der Bildungsberatung hin: "Sie ist eingebettet in ein bundesweites System eines kooperativen Ansatzes in der Bildungslandschaft, in dem Erwachsenenbildungs- und andere Bildungseinrichtungen gemeinsam an einem Thema arbeiten, und zwar ungeachtet vorhandener Konkurrenzen."

Beteiligte PartnerInnen

Im Projekt "Bildungsberatung in Wien" arbeiten folgende sechs Organisationen zusammen: das abz*austria - kompetent für frauen und wirtschaft, das Berufsförderungsinstitut Wien, biv integrativ -Akademie für integrative Bildung, der Ring Österreichischer Bildungswerke, Die Wiener Volkshochschulen GmbH und das WUK - Verein zur Schaffung offener Kultur- und Werkstättenhäuser. Projektleiter Gerhard Bisovsky ist es wichtig, dass die Vielfalt des Weiterbildungsangebotes in Wien sichtbar gemacht wird. "Wir bieten einerseits eine bessere Übersicht und gehen andererseits zu den Menschen heran", so Bisovsky. Mag. Markus Feigl, Bibliothekarischer Leiter der Büchereien Wien, sieht die Büchereien Wien als ideale Partnerinnen für das Projekt: "Gerade in einer Wissensgesellschaft und in Zeiten wirtschaftlicher Instabilität ist Lernen eine lebenslange Grundanforderung. Es geht daher darum, dass die öffentliche Bücherei mit dem Konzept "Bücherei als niederschwelliger Lernort für alle Bevölkerungsschichten" ihre gesellschaftliche Verantwortung und Bedeutung unterstreicht." Gefördert wird das Projekt vom Europäischen Sozialfonds und dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur.

Die NetzwerkpartnerInnen der "Bildungsberatung in Wien" unterzeichneten am Montag auch eine gemeinsame Charta. Sie garantiert eine trägerneutrale, unabhängige und fachlich qualifizierte Information und Beratung.

Alle Termine und weitere Informationen gibt es auf der Website www.bildungsberatung-wien.at. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag.a Andrea Ruthardt
VHS Meidling / Projektleitung
Telefon: 01 810 80 67-76261
E-Mail: andrea.ruthardt@meidling.vhs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012