FP-Donaustadt: BV-22 - Streit bei den Grünen, SP-Taucher hilflos

Tohuwabohu in der Bezirksvertretung

Wien, 13-03-09 (OTS) - Während sich der SPÖ-Vorsitzende der Bezirksvertretung Josef Taucher gestern erneut in den Tiefen der Wiener Stadtverfassung verfranste und mit der Leitung der Sitzung sichtlich überfordert war, trugen die zerstrittenen Grünen ihre Grabenkämpfe auf offener Bühne aus, berichtet FPÖ-Klubobfrau Angela Schütz und fordert die SPÖ erneut auf, den Vorsitz mit mehr Kompetenz auszustatten und Taucher rasch auszuwechseln.

60 Mandatare blickten mit Wehmut auf die kompetente Vorsitzführung etwa eines Karl Dampier zurück, als sie Taucher erneut beim Dilettieren zusehen mussten. Höhepunkt: Eine Resolution wurde abgeändert, beschlossen, die Sitzung unterbrochen, der Beschluss zurück genommen, erneut abgeändert, dann wieder abgestimmt. Viel peinlicher geht’s nimmer , viel mehr kann man nicht falsch machen, sagt Schütz und ersucht Taucher, aus freien Stücken auf die Vorsitzführung zu verzichten.

Für den zweiten Tiefpunkt sorgten die in zwei oder drei Grüppchen zerfallenen Grünen, indem sie vor den Augen und Ohren der konsternierten Bezirksräte der anderen Partien einen wüsten innerparteilichen Streit austrugen und erst nach einer Sitzungsunterbrechung wieder halbwegs arbeitsfähig waren. Die FPÖ hofft nach dieser Darbietung von SPÖ und Grünen, dass bei der nächsten Sitzung diesen Kaisermühlen Blues-verdächtigen Einlagen ausfallen, so Schütz. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007