Lehrer sind der Schlüssel zum Bildungserfolg

LR Stemer fordert Gespräche und Vereinbarungen

Bregenz (VLK) - Die derzeit offenbar festgefahrene Situation in
der Lehrerdiskussion erfordert offene Gespräche mit mehr Flexibilität und gegenseitigem Entgegenkommen, stellt Schullandesrat Siegi Stemer klar. Verlässlichkeit und Besonnenheit auf beiden Seiten seien notwendig.

Wesentliche Inhalte sind für Stemer mehr Anwesenheit der Lehrerinnen und Lehrer an der Schule, das heißt mehr Zeit für die Arbeit mit den Schülern. Das muss aber mit einer Verbesserung der Arbeitsbedingungen an der Schule und der raschen Zusage für ein neues Dienstrecht gekoppelt werden.

LR Stemer: "Jetzt besteht die Chance, notwendige Weichen für die Zukunft zu stellen: Nachhaltige Antworten zum bevorstehenden Lehrermangel, ein neues Dienstrecht, mehr Autonomie und eine verbindliche Vereinbarungs- und Feedbackkultur, die allen - vor allem den Schülerinnen und Schülern - nützt. Das heißt in erster Linie rasch Bedingungen schaffen, damit mehr Zeit für schulische Förderung und Begleitung bleibt und private Nachhilfen reduziert werden."

Im Regierungsübereinkommen ist festgeschrieben, dass "Lehrer der Schlüssel zum Bildungserfolg sind", erinnert Stemer: "Diese Gelegenheit für eine wirkliche Reform gilt es zu nützen - aber nicht einseitig, sondern gemeinsam zum Nutzen von Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0015