ASBÖ: Spenden an Samariterbund werden absetzbar

Mehrjährige Forderung wurde von der Bundesregierung umgesetzt

Wien (OTS) - "Spenden an den Samariterbund werden absetzbar sein. Die heute im Nationalrat beschlossene Regelung zur Spendenabsetzbarkeit ist zu begrüßen, schließlich hat die Bundesregierung unsere langjährige Forderung umgesetzt", betont Franz Schnabl, Präsident des Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs. "Ein Wermutstropfen bleibt: Es wäre erfreulicher gewesen, wenn die Diskussion breiter geführt worden wäre."

Für mildtätige Zwecke, für Zwecke der Entwicklungszusammenarbeit und für Zwecke nationaler und internationaler Katastrophenhilfe soll eine Spendenabsetzbarkeit geschaffen werden. In Hinkunft sollen Spenden an begünstigte Körperschaften die Steuerbemessungsgrundlage um bis zu 10 Prozent des Vorjahreseinkommens eines Unternehmens oder eines Privaten mindern (Betriebsausgabe, Sonderausgabe). Die empfangenden Spendenorganisationen haben dabei eine Reihe von Voraussetzungen zu erfüllen und nachzuweisen, damit die Abzugsfähigkeit gewährt wird.

"Was bleibt, ist der enorme Verwaltungsaufwand, der auf die Organisationen zukommt. Ich hoffe, dass da noch nicht das letzte Wort gesprochen ist", fügt Schnabl hinzu.

Der Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs hat mehr als 142.000 Mitglieder und Förderer in ganz Österreich, die die Tätigkeit des ASBÖ tatkräftig oder finanziell unterstützen. Bei der Erfüllung der vielfältigen Aufgaben sind rund 5.000 ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiter im Einsatz.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiter-Samariter-Bund Österreichs
Martina Vitek, Tel.:01 891 45 - 227 und 0664 358 2386
e-Mail: martina.vitek@samariterbund.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008