Peter Haubner: Neues Impulsprogramm für den Sport

Übergangsrecht in der Bundessportförderung als zielgerichtete Ankurbelung von gesundheitsfördernden Bewegungsangeboten in den Vereinen und strukturierter Spitzensportförderung

Wien (ÖVP-PK) - In wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen die Fördergelder, besonders jene der Bundessportförderung, zielgerichtet eingesetzt werden. Gerade die Vereine mit ihren tausenden gesundheitsfördernden Bewegungsangeboten spüren die allgemeine Wirtschaftslage durch den Wegfall vieler Sponsorpartner aus der Wirtschaft. Hier müssen die Sportfördermittel des Bundes dazu beitragen, die Angebotsvielfalt aufrecht zu erhalten, erläutert der ÖVP-Sportsprecher und Sportunion-Präsident Abg. Peter Haubner den heute, Mittwoch, im Nationalrat eingebrachten Antrag zum Bundessportförderungsgesetz. ****

Dieser sieht vor, einen Teil der Sportfördermittel aus den Einnahmen der Lotterien speziell für die direkte Unterstützung der Vereine bei der Schaffung neuer Bewegungsangebote, der Kooperation mit Schulen und Kindergärten und der Ausrichtung in Richtung Gesundheitsförderung sowie einer gezielten Spitzensportförderung zu widmen. Diese Maßnahme ist ein erster Schritt für die Übergangsphase zu einer Überarbeitung der kompletten Bundessportförderung. Das Ziel der Gesamtreform ist eine Zusammenführung von Förderungen, eine Neuregelung der Beantragung, Prüfung, Vergabe, Abrechnung und Evaluierung der Sportfördermittel bis spätestens Ende 2010.

"Der organisierte Sport in Österreich nimmt seine gesellschaftliche Verantwortung als Gesundheitsförderer und Dienstleister für die Bürger wahr. Der Sport verdient dafür die bestmögliche Unterstützung durch die Bundessportförderung", begrüßt Haubner den durch ÖVP, SPÖ, FPÖ und Grünen gemeinsam eingebrachten Initiativantrag.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0019