Nationalratsbeschluss vom 11. März 2009: Spenden an LICHT FÜR DIE WELT sind steuerlich absetzbar!

Wien (OTS) - Heute, am 11. März 2009, hat der österreichische Nationalrat in einer Novelle zum Einkommensteuergesetz 1988 (StRefG 2009 - § 4a) die steuerliche Absetzbarkeit von Spenden für Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern beschlossen. Damit können Spenden ab 1.1. 2009 an LICHT FÜR DIE WELT entweder als Betriebsausgabe oder als Sonderausgabe geltend gemacht werden - durch diese Steuerersparnis bekommen Spenden einen Mehrwert!

"Wir freuen uns über diesen Nationalratsbeschluss und hoffen, dass wir durch die Spendenabsetzbarkeit noch mehr augenkranken, blinden oder anders behinderten Menschen als bisher in den Armutsgebieten dieser Erde helfen können," betont Mag. Rupert Roniger, Geschäftsführer von 'Licht für die Welt'. "Damit bekommen Spenden einen Mehrwert. Gerade in Zeiten der Wirtschaftskrise ist das ein wichtiges Signal der Wertschätzung all jener Menschen, die die Arbeit von Hilfsorganisationen finanziell unterstützen - auch wenn wir uns wünschen, dass diese Anerkennung auch Organisationen im Bereich Menschenrechte und Ökologie entgegengebracht wird", so Roniger.

'Licht für die Welt' setzt sich in 112 Hilfsprojekten und in 14 Ländern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Südosteuropa ein für die Rechte, die Gesundheits- und Ausbildungschancen von Menschen mit Behinderungen. Bisher konnten 340.000 Augenlicht rettende Star-Operationen durchgeführt und 120.000 behinderte Kinder gefördert werden.

Zur praktischen Umsetzung für den Spender gilt: Einzahlungsbeleg aufheben und die Spende im Rahmen der Arbeitnehmerveranlagung oder Einkommensteuererklärung geltend machen!

Rückfragen & Kontakt:

Margit Draxl
Pressesprecherin
Tel.: +43/1/810 13 00 - 59
Tel.: +43/676/48 70007
m.draxl@licht-fuer-die-welt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CBM0001