BZÖ-Widmann: Kurzarbeiter durch Lohnsteuersenkung entlasten

Wien (OTS) - Eine Entlastung für Kurzarbeiter in Form einer Lohnsteuersenkung forderte der oberösterreichische Abg. Mag. Rainer Widmann heute im Nationalrat. Widmann brachte einen diesbezüglichen Antrag des BZÖ ein, der allerdings von SPÖ, ÖVP und Grünen abgelehnt wurde.

Die Meldungen über Unternehmen, die Kurzarbeit anmelden, häufen sich, sagte Widmann. Der heimische Arbeitsmarkt sei bereits schwer betroffen: 35. 000 Arbeitnehmer sind derzeit in Österreich in Kurzarbeit, 15.000 davon allein in Oberösterreich. Viele Ökonomen gehen davon aus, dass die Wirtschaftskrise viel heftiger sein wird und länger dauern werde, als bisher befürchtet. "Unser Antrag zielt darauf ab, den von Kurzarbeit betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Wege einer Lohnsteuerentlastung das tägliche Auskommen zu erleichtern", so Widmann. Beispielsweise brächte die Umsetzung dieser Forderung einem VOEST-Arbeiter in Kurzarbeit rund 100 Euro monatlich", so Widmann.
"Während die SPÖVP-Regierung den Banken 100 Mrd. Euro nachwirft, ist sie nicht bereit für Arbeitnehmer, die um das tägliche Überleben kämpfen, auch nur einen Finger zu rühren", empörte sich Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010