Hübner, Kunasek: FPÖ lehnt Verlängerung der Tschad-Mission ab!

Einsatzziele sind laut Militärs erreicht

Wien (OTS) - Mit Verwunderung reagiert der außenpolitische
Sprecher der FPÖ, NAbg Johannes Hübner, auf die heutige Aussendung des Verteidigungsministers, in der dieser die Verlängerung der de facto beendeten Auslandsmission des Bundesheeres begründet. "Aus dem Österreichischen Bundesheer verlautet, dass die Sicherheitslage im Einsatzgebiet ruhig und stabil ist. Gleiches ist vom EUFOR-Kommando zu hören. Die Einsatzziele seien erreicht. Die Entsendung von bis zu 130 Bundesheerangehörigen für eine Weiterführung des Einsatzes bis März 2010 ist deshalb höchst befremdlich."

Sie sei umso unverständlicher, als mutmaßlich auch dieser Einsatz aus Mitteln des Heeresbudgets bestritten werde, hält dazu FPÖ-NAbg Mario Kunasek, Mitglied des parlamentarischen Landesverteidigungsausschusses, fest. "Die für die Mission MINURCAT abkommandierten Österreicher werden unter UNO-Kommando stehen. Ihre Aufgaben scheinen noch ziemlich unklar. Wie immer diese letztlich aber aussehen", so Kunasek abschließend, "fordern wir unverändert den sofortigen Abzug der Österreicher aus dem Tschad, wo es zunächst um die Wahrung französischer Interessen ging und wo heute ähnliche Motive anzunehmen sind, weil das seinerzeit propagierte Einsatzziel ja erreicht ist."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0013