BZÖ-LHStv. Scheuch: "Bildungskarenz plus" für 100 Infineon Mitarbeiter fixiert

Kärntner Arbeitsmarktreferent reagiert auf dramatische Entwicklung bei Infineon

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner Arbeitsmarktreferent BZÖ-LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch reagierte heute sofort auf die Ankündigung des Chipkonzerns Infineon, über 1.000 Mitarbeiter für 6 Monate für die Kurzarbeit anzumelden. "Das Land Kärnten wird als Sofortmaßnahme das Fördermodell "Bildungskarenz plus" von 30 auf bis zu 100 Mitarbeiter für Infineon ausweiten. Damit ist gewährleistet, dass sich viele Infineon Mitarbeiter optimal weiterbilden können", betonte Scheuch.

Die zusätzlichen Mittel werden vom Land Kärnten und dem AMS zur Verfügung gestellt. Scheuch hat angesichts der weltweiten Konjunkturentwicklung in Abstimmung mit dem AMS das Budget von 25 auf über 35 Millionen Euro erhöht. "Gerade in einer wirtschaftlich schwierigen Zeit ist es notwendig, den Betroffenen rasch und direkt zu helfen. Die dramatische Entwicklung bei Infineon zwingt zu einem raschen Handeln", so der Landeshauptmann-Stellvertreter.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001