ÖVP Donaustadt: Zusätzliche Musikschule gefordert

VP-Fraktion kündigt Resolutionsantrag für BV-Sitzung an

Wien (VP-Klub) - "Die Nachfrage nach Ausbildungsplätzen in einer Musikschulen nimmt in der Donaustadt ständig zu. Leider finden aber aufgrund mangelnder Kapazitäten nur knapp 60 % der Bewerber Aufnahme in einer Donaustädter Musikschule. Daher ist unsere Forderung nach einer weiteren Musikschule mehr als gerechtfertigt", so der Klubobmann der ÖVP Donaustadt Horst Binder, der einen diesbezüglichen Antrag für die morgige Bezirksvertretungssitzung ankündigt.

Wien bezeichne sich als Weltstadt der Musik. Daher sei es unverständlich, so Binder, dass in Wien so wenig Musikschulplätze angeboten würden. Die Nachfrage sei speziell in der Donaustadt aufgrund der vielen BewohnerInnen enorm hoch und werde in nächster Zeit dramatisch zunehmen, da alleine in der geplanten Seestadt Aspern über 20.000 BewohnerInnen zuziehen werden. "Ein weiters Problem liegt darin, dass Kinder, die eine Musikausbildung in einem Konservatorium anstreben, eines zweites Instrument beherrschen müssen, dies aber in der Donaustadt aus Platzmangel an der Musikschule nicht lernen können", so Binder.

"Die Bezirksvertretung Floridsdorf hat in ihrer letzten BV Sitzung einen einstimmigen Beschluss zur Errichtung einer bezirkseigenen Musikschule gefasst, was die Rathausverantwortlichen dazu bewegen könnte, in diesem geplanten Standort eine Musikschule für den 21. und 22. Bezirk zu sehen. Das können wir im Sinne unserer BewohnerInnen der Donaustadt auf gar keinen Fall akzeptieren, sondern unterstreichen mit unserer Forderung die Notwendigkeit einer eigenen weiteren Musikschule für unseren Bezirk", gibt sich Klubobmann Binder kämpferisch.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002