BZÖ-Strutz: Auch Kanzler Faymann mit Make-up auf Steuerzahlerkosten

Wieviel kostet Faymanns Lächeln die Österreicher?

Wien (OTS) - Nachdem Unterrichtsministerin in einem Monat 1.440
Euro für Make-up auf Steuerzahlerkosten ausgegeben hat, bestätigt jetzt auch SPÖ-Chef Werner Faymann im Standard, dass er Kosten für Visagisten dem Bundeskanzleramt verrechnet hat. "Faymann lässt sich sein berühmtes Lächeln professionell aufs Gesicht zeichnen. Es stellt sich hier aber die Frage wie viel Faymanns Lächeln dem Steuerzahler eigentlich kostet? Das BZÖ wird hier mittels einer parlamentarischen Anfrage den Bundeskanzler dazu zwingen, seine Schminkkosten offen zu legen", so BZÖ-Generalsekretär Dr. Martin Strutz.

"Alle Österreicher sollen den Gürtel enger schnallen, aber der Bundeskanzler mit 285.000 Euro Jahresgehalt, verrechnet Stylingkosten dem Steuerzahler. Wo bleibt die viel gepriesene Solidarität der SPÖ mit den Österreichern und Schwachen der Gesellschaft? Die Unterrichtsministerin verrechnet beinahe 2 Mindestpensionen für Make-up, auf Faymanns Zahlen sind wir gespannt. Wenn die SPÖ-Minister ihre so oft hoch gepriesene Solidarität und Verantwortung wirklich leben würden, dann darf es keinen solchen Missbrauch von Steuergeldern geben. Faymann und Schmied sollen sich entschuldigen und dem Steuerzahler die Schminkkosten aus der Privatkassa zurückzahlen", betont Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003