ARBÖ: "Stoppt die Gigaliner" - Nationalrat setzt wichtiges Zeichen

ARBÖ-Kampagne erreicht erstes wichtiges Etappenziel - Voting gegen Gigaliner läuft nach wie vor weiter

Wien (OTS) - Das Beispiel Gen-Mais zeigt, dass auch ein kleines EU-Land wie Österreich in der EU erfolgreich Widerstand leisten kann. "Der ARBÖ begrüßt den heute im Parlament zu beschließenden Initiativantrag von SPÖ und ÖVP, überlange und überschwere Lkw im grenzüberschreitenden Verkehr in der EU nicht zuzulassen. Das ist ein wichtiger und nachhaltiger Schritt", sagt der geschäftsführende Vizepräsident des ARBÖ, Dr. Herbert Grundtner.

Damit hat die vorige Woche gestartete Kampagne des ARBÖ "Stoppt die Gigaliner" einen ersten Etappensieg errungen. "Wir müssen wachsam bleiben. Denn noch vor den EU-Wahlen muss ein deutliches Bekenntnis der EU-Abgeordneten gegen Gigaliner erreicht werden, um die EU-Kommissionspläne endgültig zu stoppen", so Dr. Grundtner. Es muss eine klare Absage der gewählten Mandatare gegen Interessen von Großspediteuren erfolgen.

Hauptgründe hierfür sind:
* Erhöhung des Sicherheitsrisikos für alle Verkehrsteilnehmer durch Megatrucks.
* Eine erhebliche Staugefahr, beispielsweise durch langwierige Bergungsarbeiten.
* Zusätzliche Kosten in Milliardenhöhe für den Umbau von Straßen, Brücken und Tunnels.
* Alle Bemühungen und milliardenschweren Investitionen, um den Güterverkehr von der Strasse weg, auf Schienen und Wasser zu bringen wären umsonst. - Der Brennerbasistunnel würde zum "Milliardengrab" werden.
* Die Umwelt bliebe auf der Strecke. Speziell wenn die Gigaliner nicht voll beladen durch die Lande ziehen, sondern unter ihrer Kapazität bleiben würden.

Immer noch kann man die Kampagne des ARBÖ "Stoppt die Gigaliner" unterstützen. Das Voting per Internet läuft nach wie vor weiter (www.arboe.at/gigaliner.html). Wer nicht möchte, dass überschwere Lkw-Monster durch Österreich rollen, der ist bei uns genau richtig. -Voten Sie mit!

Informationen rund um die Gigaliner erhalten sie auch in den Aussendungen des ARBÖ:
* OTS0084 5 CI 0429 NAR0001 - 10.03.09
* OTS0033 5 CI 0304 NAR0001 - 09.03.09
* OTS0093 5 CI 0496 NAR0001 WI - 06.03.09
* OTS0271 5 CI 0355 NAR0001 WI - 05.03.09
* OTS0069 5 CI 0335 NAR0001 WI - 05.03.09
* OTS0053 5 CI 0437 NAR0001 WI - 04.03.09
* OTS0053 5 CI 0407 NAR0001 WI - 03.03.09

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ
Interessensvertretung und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001