Weitere 100 Millionen Euro wurden der in den Niederlanden ansässigen Firma R&D zugeteilt, die im Bereich Frühdiagnose und Krankheitsbehandlung tätig ist

Eindhoven, Niederlande (ots/PRNewswire) - Das Center for Translational Molecular Medicine (CTMM), eine öffentlich-private Partnerschaft in den Niederlanden, die neue Methoden für die Diagnose und Behandlung der am häufigsten auftretenden Erkrankungen erforscht und entwickelt, hat heute die Finanzierung von acht neuen Forschungsprojekten durch das CTMM angekündigt. Das heisst, dass jetzt fast 250 Million Euro translatorischen Projekten in den Niederlanden zugeteilt wurden, die die Aussichten beispielsweise der an Alzheimer, Gelenkrheumatismus, Arthrose, Sepsis, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und den häufigsten Formen von Krebs erkrankten Patienten drastisch verbessern können.

Die acht neuen Projekte, von denen jedes aus einem Konsortium von klinischen und industriellen Partnern besteht, involvieren 13 führende medizinische Universitätszentren und Forschungsinstitute, 29 sachverständige KMUs (kleine und mittlere Unternehmen) und 15 bedeutende Teilnehmer aus der Industrie. 50% der Finanzierung für diese neuen Projekte werden von der niederländischen Regierung beigesteuert. Die anderen 50% kommen aus Industrie und Hochschulen.

Gemäss dem ursprünglichen Business-Plan von CTMM werden die neu genehmigten Projekte Konzepte beinhalten, die die Erforschung neurodegenerativer Erkrankungen sowie von Krebs-, Herz-Kreislauf- und Infektionserkrankungen zum Ziel haben. Sie beinhalten auch Projekte zur Entwicklung innovativer neuer Technologie-Plattformen, wie neue medizinische bildgebende Techniken, die innerhalb eines weiten Spektrums dieser Krankheiten angewandt werden können.

Der Bedarf für Technologie-Plattformen mit einer breiten Basis in der translatorischen Molekularmedizin wird durch die Tatsache unterstrichen, dass alle drei Technischen Universitäten der niederländischen 3TU.Federation (Delft, Eindhoven und Twente) jetzt in dem CTMM involviert sind.

Im Namen der 3TU.Federation sagte Amandus Lundqvist, Präsident der Technischen Universität Eindhoven (TU/e): "Durch Einbringen unserer vereinigten Expertise auf Gebieten wie Bio-Nano Applikationen, ICT-Systeme und angewandter Technologie in die Projekte des CTMM glauben wir, die wettbewerbsfähige Position und innovative Kraft der wissensbasierten holländischen Gesellschaft vorantreiben sowie das Wohlergehen des holländischen Volkes verbessern zu können."

Auf Anraten seines International Scientific Advisory Committees (Internationales Wissenschaftliches Beratungskomitee)wird das CTMM weiterhin selektive Investitionen in zentralisierten Infrastrukturen für CTMM-Projekte bereitstellen, um auf die schnell ansteigende Nachfrage für fortgeschrittene Genomik, Proteomik, Metabolomik und Bioinformatik einzugehen. In enger Zusammenarbeit mit anderen bedeutenden niederländischen translatorischen Programmen in den Biowissenschaften (TI Pharma (Top Institute Pharma), BMM (BioMedical Materials Program), NGI (Netherland Genomics Initiative) und der "String of Pearls Initiative" (Parelsnoer)) werden diese Bemühungen das translatorische Forschungsklima in den Niederlanden erheblich stärken.

Allgemeine Informationen finden Sie auf unserer Website

http://www.ctmm.nl. Informationen über die Projekte erhalten Sie durch Klicken auf 'Projects' auf unserer Website.

Informationen über CTMM

Das CTMM (Center for Translational Molecular Medicine) ist eine öffentlich-private Partnerschaft in den Niederlanden, die Technologien in der Molekularmedizin entwickelt, die eine Frühdiagnose und individuelle Behandlung für Onkologie-, Herzkreislauf- und Infektions-/Autoimmun-Erkrankungen sowie für neurodegenerative Erkrankungen , die die vier Erkrankungen mit der höchsten Sterblichkeitsrate und verminderter Lebensqualität in der westlichen Welt darstellen, ermöglichen.

CTMM initiiert, bewertet und finanziert fachübergreifende Projekte, die die aktive Teilnahme niederländischer Hochschulen und Industrie involvieren. Alle CTMM-Projekte werden basierend auf ihrem signifikanten Potenzial, Forschungswissen in klinische Praxis umsetzen zu können, von einem unabhängigen International Advisory Board (Unabhängiger Internationaler Beratungsausschuss) ausgewertet und von einem Supervisory Board (Aufsichtsrat) genehmigt.

CTMM wird von der niederländischen Regierung (50%), den Hochschulen (25%) und der Industrie (25%) finanziert.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ctmm.nl

Die anderen bedeutenden niederländischen translatorischen Programme in den Biowissenschaften:

TI Pharma (Top Institute Pharma): http://www.tipharma.com

BMM (BioMedical Materials Program): http://www.bmm-program.nl

NGI (Netherlands Genomics Initiative): http://www.genomics.nl

String of Pearls Initiative (Parelsnoer):
http://www.parelsnoer.org

Rückfragen & Kontakt:

Kontaktinformationen: Marjoke Kortas, Communications Manager CTMM,
Telefon (+31(0)40-277-44-05) oder E-Mail (Marjoke.kortas@ctmm.nl).

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001