Andersberechtigt!

"Niemand weiß, was wirklich gerecht ist!"

Wien (OTS) - Gerechtigkeit erfordert die Bereitschaft und Fähigkeit, sich wirklich in andere hinein zu versetzen - um ihnen einiger Maßen gerecht werden zu können. Objektive Gleichheit kann subjektiv sehr ungerecht sein... Menschen sind keine Objekte, das Leben ist subjektiv - und Recht ist lediglich ein Hygienefaktor! Statt immer mehr "Rechte auf..." zu postulieren, sollte sich der Staat mehr um konkrete Sorgen und Probleme realer Menschen kümmern.

Glück ist letztlich immateriell, subjektiv und relativ... Es wird nie absolute Gleichberechtigung geben. Weder durch Staat, Markt, Wissenschaft oder Kirche. Demokratie ist die Herrschaft der
Mehrheit über eine Minderheit. Political Correctness wiederum, wird oft zum Terror der Minderheiten (und ihrer meist eigennützigen Fürsprecher) gegen die Mehrheit.

Frauen sind eine Mehrheit - und dennoch zum Teil unterprivilegiert. Statt jedoch zu versuchen, bessere Männer zu sein, könnten sie zu Vorbildern für eine ganzheitliche Kultur der Wertschöpfung, Menschlichkeit und Lebensqualität werden.

Rückfragen & Kontakt:

Partei "DIE MITTE" / 0664 3245165

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CHB0001