Dienststellenversammlungen an den Berufsschulen

Wien (OTS) - Hohe Einkommensverluste und eine eindeutige Erhöhung der Arbeitszeit für BerufsschullehrerInnen

Nach unseren Berechnungen ergeben sich durch die Erhöhung der Lehrverpflichtung Jahreseinkommensverluste bis zur Höhe eines Monatsbezuges, stellt der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Berufsschule, Albert Arzt fest.

Das ist die schwerwiegenste Botschaft die von den Personalvertretern in den Dienststellenversammlungen, die am kommenden Donnerstag in den ersten beiden Einheiten stattfinden, der Kollegenschaft mitzuteilen ist.

Diese Verluste sind in vielen Fällen durch Mehrarbeit nicht zu kompensieren. Vor allem Teilzeitbeschäftigte sind aufgrund von fehlenden Stunden oder persönlicher Situation nicht in der Lage diese zusätzlichen Stunden zu leisten. Gerade Frauen, die sich für Teilzeit zur Kinderbetreuung entschieden haben, gehören dabei zu den großen Draufzahlern. Eine traurige Familienleistung der Republik Österreich und der Ministerin Schmied meint der Vorsitzende Albert Arzt.

Rückfragen & Kontakt:

GÖD, Gewerkschaft Berufsschule
Albert Arzt, Vorsitzender
Tel.: 0664/8298570

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0001