Preise an Strombörsen sinken - jetzt muss Strom auch für Konsumenten billiger werden

Frais: "Landtag hat Experten geladen, um konkrete Lösungen zu erarbeiten"

Linz (OTS) - Im Unterausschuss "Kaufkraft- und Preisentwicklung" sind am 17. März 2009 zahlreiche Experten geladen, um Möglichkeiten zur Senkung des Strompreises zu diskutieren. Neben dem Geschäftsführer der E-Control DI Bolz und Dr. Thanner, dem Leiter der Bundeswettbewerbsbehörde, sowie Dr. Rathwallner, Leiter der Konsumentenschutzabteilung der AK OÖ, werden Vertreter der Linz AG, der Energie AG und der Oö. Ferngas erwartet. "Gerade bei den Leistungen der energetischen Grundversorgung wie Strom oder Gas ist der Konsumentenschutz besonders stark gefragt. Denn die Konsumenten haben dabei kaum Wahlmöglichkeiten und sind im wesentlichen den wenigen verfügbaren Anbietern ausgeliefert", stellt SP-Klubobmann Dr. Karl Frais klar.

Da zuletzt die Preise an den internationalen Strombörsen stark gesunken sind, müssen nunmehr auch Preissenkungen bei den Endkunden ankommen, fordert Frais. "Wenn die Preise an der Leipziger Strombörse nach oben gehen, steigt der Strompreis für die Konsumenten ebenso rasch an. Das muss jetzt auch umgekehrt gelten, da der Börsenpreis im Sinken ist und die Konsumentinnen und Konsumenten dringend eine Entlastung brauchen", so der SP-Klubchef.

Während die Landes-ÖVP bislang SP-Initiativen für einen günstigeren Strompreis unter Vorhalt des Aktienrechts stets abgelehnt hat, hat die Linzer ÖVP für die nächste Gemeinderatssitzung sogar einen eigenen Antrag für billigeren Strom eingebracht. SP-Klubchef Dr. Karl Frais bezeichnet diese Vorgehensweise als unehrlich: "Wenn die Landes-ÖVP bei Strompreissenkungen blockiert und im Landtag süffisant das Aktienrecht zitiert, dann wirft das ein höchst eigenartiges Licht auf den eigenen Antrag der Linzer ÖVP für billigeren Strom. Offenbar kümmert sich die ÖVP nur dann um das Aktienrecht, wenn es ihr politisch in den Kram passt."

Unabhängig davon wird die SPÖ sich weiter intensiv für günstigere Strom- und Gaspreise für Konsumenten einsetzen. Frais: "Wir wehren uns gegen die Automatik, dass bei steigenden Preisen an den Strombörsen sofort höhere Strompreise an die Konsumenten weitergegeben werden, hingegen sinkende Preise an den Strombörsen kaum oder nur mit großen Verzögerungen zu Preissenkungen für die Konsumenten führen."

Rückfragen & Kontakt:

SP-Landtagsklub OÖ.
Mag. Andreas Ortner
Tel.: (0732) 7720-11313

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001