Johannes Hahn betraut unabhängige Expertengruppe mit FWF-Eröffnungsbilanz

Voraussetzung für offensive Entwicklung der Forschungsförderung

Wien (OTS) - Nachdem der FWF (Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung) wie seit Jahren seitens der wissenschaftlichen Community gefordert mit 1. Februar 2009 zur Gänze unter das Dach des Wissenschaftsministeriums zurückgekehrt ist, setzt Wissenschaftsminister Dr. Johannes Hahn nun die notwendigen Schritte, um eine gute und nachhaltige Entwicklung für die Forschungsförderung durch den FWF in Österreich zu sichern.

Wissenschaftsminister Hahn betraut dafür eine dreiköpfige, unabhängige Expertengruppe mit einer Eröffnungsbilanz für den FWF. Dr. Alfred Brogyanyi, Mag. Gottfried Schellmann sowie Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Heinz Engl werden mit dieser Eröffnungsbilanz eine zentrale Voraussetzung für die weiterhin gute Forschungsentwicklung schaffen. "Ziel ist, die exzellenten Forschungsprojekte in Österreich weiterhin zu fördern und gleichzeitig die notwendige Berechenbarkeit und Stabilität der Unterstützung über die Jahre sicherzustellen. Denn Forschung braucht Sicherheit und Beständigkeit", betont der Wissenschaftsminister.

Bis Ende April soll die Expertengruppe einen Bericht erstellen. Zentrale Felder, denen sich die Expertengruppe widmen wird, sind die Darstellung der finanziellen Situation des FWF zum 1. Februar 2009, die Entwicklung in den vergangenen Jahren sowie die Darstellung allfälliger finanzierungstechnischer und struktureller Optimierungspotenziale.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressebüro
Tel.: +43/1/53120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001