Grüne Wien: Mehr als 400.000 WienerInnen haben nichts von der Steuerreform

Mittelstandsförderung allein ist zuwenig - Häupl muss Armutsbekämpfung ernst nehmen

Wien (OTS) - Knapp ein Fünftel aller steuerpflichtigen Menschen (Lohn- und Einkommenssteuer) in österreich lebt in Wien. Die Schwächen der vorgeschlagenen Steuerreform schlagen daher voll auf Wien durch. "Für Wien bedeutet dies, dass mehr als 400.000 Menschen -davon 75 Prozent Frauen - nichts von der Steuerreform haben werden", kritisiert der Budgetsprecher der Grünen Wien, Martin Margulies.

"Die Wienerinnen und Wiener hätten sich mehr Einsatz und Engagement von Bürgermeister Häupl für eine sozial gerechte Steuer-und Abgabenreform verdient. Die Grünen Wien fordern daher Nachverhandlungen, die sicher stellen sollen, dass auch die Ärmsten von einer Steuer- und Abgabenreform profitieren", so Margulies.

"Denn während die obersten drei Prozent der reichsten ÖsterreicherInnen, an der geplanten Steuerreform Euro 250 Mio. verdienen, erhält ein Drittel der österreichischen Bevölerkung nichts. Das ist nicht die Umverteilung, die wir meinen", so Margulies abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002