Bundesheer bildet Offiziere aus Bosnien und Herzegowina aus

Wien (BMLVS) - Pressekonferenz am 13. März 2009 am modernsten Katastrophenhilfe-Übungsplatz Europas

Von 9. bis 13. März 2009 veranstaltet das Österreichische Bundesheer einen speziellen Ausbildungslehrgang mit 13 hochrangigen Offizieren aus Bosnien und Herzegowina im Bereich zivil-militärische Zusammenarbeit. Zur Thematik Ausbildung und Österreichs anerkanntes Know-how in der zivil-militärischen Zusammenarbeit findet am Freitag, 13. März 2009, um 13:00 Uhr am Bundesheer-Übungsplatz "Tritolwerk" eine Pressekonferenz statt. Ab 14:00 Uhr wird den ausländischen Gästen der derzeit modernste Katastrophenhilfe-Übungsplatz Europas präsentiert.

Im Rahmen der Balkaninitiative unterstützt Österreich Staaten des westlichen Balkans bei der Heranführung an EU-Standards und somit auch beim europäischen Integrationsprozess. Bei diesem leistet auch das Österreichische Bundesheer einen wichtigen Beitrag. Das Bundesheer hat mit allen Staaten der Region bilaterale Zusammenarbeitsprogramme abgeschlossen und trägt damit auch zur nachhaltigen Stabilisierung am Westbalkan bei. Ziel dieser Ausbildung ist es, den Offizieren die Abläufe und Strukturen des österreichischen Krisenmanagements sowie der zivil-militärischen Zusammenarbeit näher zu bringen, damit diese einen Transfer in ihr Heimatland herstellen und dort adäquate Strukturen aufbauen können.

Österreich hat auf dem Gebiet der zivil-militärischen Zusammenarbeit viel Erfahrung zu bieten und verfügt zudem über funktionierende Institutionen und Strukturen. Im Rahmen dieser Ausbildung wird die hochrangige Delegation sowohl in die Aufbau- als auch in die Ablauforganisation des österreichischen Krisenmanagements am Beispiel der Bundesländer Niederösterreich und Wien eingewiesen. Spezialisten der Militärkommanden Niederösterreich und Wien, der ABC-Abwehrschule, der Landesbehörden, der Polizei, der Feuerwehr, der Rettungsorganisationen und des Zivilschutzverbandes vermitteln den Offizieren der bosnisch und herzegowinischen Armee ihr Know-how auf dem Gebiet der zivil-militärischen Zusammenarbeit und zeigen anhand von praktischen Beispielen welche Synergien sich daraus ergeben können.

Zeit und Ort Pressekonferenz:
Freitag, 13. März 2009, Beginn 13.00 Uhr Katastrophenhilfe-Übungsplatz des Bundesheeres "Tritolwerk"
2492 Eggendorf, Tritolstraße 91

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Presseabteilung
Mobil: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002