BZÖ-Lugar: Regierung hat Schuld an "Jugend ohne Jobs"

Tausende Jugendliche haben keine Aussicht auf Arbeit

Wien (OTS) - "Die Regierung hat sich bei unseren Warnungen taub gestellt. Jetzt haben wir es schwarz auf weiss: Bis zu 30.000 junge Menschen drängen heuer auf den Arbeitsmarkt, aber aufgrund der Krise gibt es keine Jobs", warnt BZÖ-Wirtschaftssprecher Lugar. Laut einer Studie des Synthesis Instituts werden in den kommenden Jahren immer weniger Berufseinsteiger einen Arbeitsplatz finden. Grund dafür sind die viel zu zögerlichen Beschäftigungsmaßnahmen der Regierung. Beschäftigungsrelevante Zukunftssektoren werden laut Lugar von SPÖ und ÖVP sträflich vernachlässigt.

"Die Zuständigen machen immer noch keine Anstalten, endlich massiv in Bereiche wie die thermische Sanierung, oder erneuerbare Energien zu investieren", so Lugar. In Niederösterreich möchte eine heimische Firma beispielsweise einen Windpark um mehr als 60 Mio. Euro errichten. Aber die Förderungen der öffentlichen Hand sind gleich Null. Kein Wunder, dass Österreich bei den erneuerbaren Energien und neuen Jobs immer mehr ins Hintertreffen gerät. Das BZÖ warnt schon seit Monaten vor dieser Abwärtsspirale. "Es drohen Arbeitslosenzahlen wie zuletzt in den 50er Jahren, aber ein Wirtschaftswunder ist nicht in Sicht. Wenn diese Regierung nicht Arbeit finanziert, dann finanziert sie in Arbeitslosigkeit", warnt Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003