JG/Tauß/Himmer/LehrerInnen: Volle Unterstützung für Schmied

Tauß: Finanzminister ist jetzt gefordert

Wien (OTS) - Wien "Der derzeitige Streit zwischen der Lehrergewerkschaft und der Bildungsministerin Schmied geht an der wirklichen Diskussion vorbei", befinden Tina Tauß, Bundesvorsitzende der Jungen Generation und Heinrich Himmer, stv. Bundesvorsitzender. "Die Frage muss lauten: Was ist uns Bildung wert?"

Es ist Aufgabe der Regierung mit den Steuermitteln Österreich und seine BürgerInnen fit für die Zukunft zu machen. Die Ergebnisse im PISA-Test zeigen dafür besonders im Bildungsbereich akuten Handlungsbedarf. "Beängstigend und kurzfristig gedacht", sieht Tauß demnach die ihrer Meinung nach von Finanzminister Pröll zu geringen Ausgaben im Bildungsbereich. "Es werden Milliarden in die Sanierung der AUA gepumpt und bei der Jugend wird der Sparstift angesetzt", zeigt Tauß den Unterschied in der Wertigkeit auf. "Ich fordere Finanzminister Pröll auf mit dieser Zwei-Klassen-Politik aufzuhören und in die Zukunft der Jungen zu investieren."

"Unterrichtsministerin Schmied hat um das Bildungssystem am Laufen zu halten keine andere Wahl als von den LehrerInnen zu fordern, zwei Stunden mehr in der Klasse zu verbringen. Dass Schmied auch dafür bürgt, dass alle LehrerInnen weiterbeschäftigt werden, ist in bei der derzeitigen Wirtschaftslage ein erfreuliches Angebot", kann Himmer die Situation der Ministerin nachvollziehen. "Der Protest der Lehrergewerkschaft sollte sich somit nicht gegen die Bildungsministerin sondern gegen den Finanzminister richten", so Himmer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Junge Generation in der SPÖ Bundesorganisation
Tel: 01/5327-244; Löwelstrasse 18, 1014 Wien; www.jg.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012