Kopf: Gezielte SPÖ-Sticheleien gegen Manager von staatsnahen Betrieben

Schieders Attacken und kryptische Anmerkungen schaden der PostAG

Wien, am 07. März 2009 (ÖVP-PK) - "Man erkennt die Absicht und ist verstimmt" mit diesen Worten kommentierte heute, Samstag, ÖVP-Klubobmann Karlheinz Kopf die seit Wochen andauernden Sticheleien von SPÖ-Politikern gegen verschiedene Manager von staatsnahen Unternehmen, insbesondere gegen ÖIAG-Chef Peter Michaelis. Heute wurden von SPÖ-Staatssekretär Schieder mit kryptischen Bemerkungen Veränderungen im Post-Management angedeutet. ****

"Unter ÖVP-Führung hat eine völlige Entpolitisierung der ÖIAG und damit auch ein Rückzug der Politik von den Postenbesetzungen in staatsnahen Betrieben stattgefunden. Die SPÖ trauert offenbar immer noch den guten alten Zeiten der 70er Jahre nach. Schieder & Co handeln mit ihren Bemerkungen gegenüber einem börsennotierten Unternehmen äußerst fahrlässig", so Kopf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Volkspartei
Kommunikationsabteilung
Tel.: (++43-1) 40 126-420
cvd@bp.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002