SP-Krotsch: "Wir machen Frauen stark!"

Frauensekretärin der SPÖ Wien zum Internationalen Frauentag

Wien (SPW) - "Die Wiener Frauenpolitik leistet vorbildliche
Arbeit, denn hier werden Frauen nicht nur durch umfangreiche Förderungen am Arbeitsmarkt unterstützt, sondern auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch ein qualitatives Kinderbetreuungsangebot ermöglicht. So ist Wien ohne Wenn und Aber die frauenfreundlichste Stadt in ganz Österreich. Und dafür werden sich die Wiener SPÖ Frauen weiterhin tatkräftig einsetzen!", betonte die Frauensekretärin der SPÖ Wien, LAbg. Nicole Krotsch am Samstag anlässlich des bevorstehenden Internationalen Frauentages.****

"Der Internationale Frauentag ist aber auch ein Tag, um weitere Maßnahmen für die Gleichberechtigung in allen Lebenslagen zu fordern. Dabei ist die Unterstützung der Frauen am Arbeitsmarkt ein zentrales Anliegen, denn nur so kann die weit auseinanderklaffende Einkommensschere rückgängig gemacht werden. Dafür braucht es die besten Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen für Frauen und selbstverständlich eine faire Entlohnung", stellte die Frauensekretärin fest. Wien biete als einziges Bundesland mit dem Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds (waff) umfangreiche Programme an, die auch speziell auf Frauen zugeschnitten sind, um beispielsweise nach der Karenz rasch wieder in den Beruf einsteigen zu können. Diese zielgenaue Unterstützung zeige Wirkung: Denn 60 Prozent der KundInnen beim waff sind Frauen und jene, die sich vom waff Unterstützung holen, verdienen im Anschluss um bis zu 2000 Euro jährlich mehr als vergleichbare Personen, die kein waff-Programm besuchen.

Darüber hinaus sei Wien bei der Unterstützung von berufstätigen Frauen durch ein qualitatives Kinderbetreuungsangebot vorbildlich:
"Mit der Umsetzung des Gratis-Kindergartens beweist die Wiener SPÖ einmal mehr, wie effiziente und zielgenaue Unterstützung für Familien und Frauen auszusehen hat. So ist die kostenlose Betreuung für alle Kinder von 0 bis 6 Jahren nicht nur ein Meilenstein in der Bildungspolitik, sondern auch ein wichtiger Schritt zur Gleichberechtigung. Somit ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Wien längst Realität!", stellte die Frauensekretärin fest.

Zudem weise die Stadt mit 76 Prozent die höchste Frauenerwerbsquote aller Bundesländer auf und sei damit deutlich höher als im Durchschnitt Österreichs. "In keinem anderen Bundesland sind die Förderungen und Unterstützungen am Arbeitsmarkt sowie das Kinderbetreuungsangebot für Frauen besser als hier! Das ist das Ergebnis einer verantwortungsvollen Politik für Frauen und ihre Interessen. Diesen Weg werden wir in Wien konsequent weiterverfolgen, denn wir machen Frauen stark!", so Krotsch abschließend. (Schluss) nk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002