VP-Ulm: Mit Stadtwache gegen Graffitischmierereien!

Wien (VP-Klub) - "Die Verwahrlosung vieler Wiener Straßenzüge ist nicht länger zu leugnen. Zahlreiche Häuser sind unansehnlich. Auch mit vielen ehemals beliebten Geschäftsstraßen geht es bergab. Durchzugsstraßen und Wohnviertel liefern aufgrund zahlreicher Graffitis und Schmierereien nicht selten ein desolates Bild. Die Stadt Wien ist aufgefordert tätig zu werden - ist doch mittlerweile jeder Bezirk betroffen. Die SPÖ-Politik des Wegschauens und des Nicht-Wahrhaben-Wollens ist auch hier fehl am Platz", so der Sicherheitssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Ulm, heute in Richtung Wiener SP-Stadtregierung.

Wo bleiben die Graffiti-Watcher?

"Die broken-windows-Theorie sollte auch der SPÖ bekannt sein. Was nutzen Projekte zur Belebung von Geschäftsstraßen, wenn man nicht einmal in der Lage ist, die Graffiti-Schmierereien in den Griff zu bekommen. Vielleicht sollte Bürgermeister Häupl zusätzlich zu den bestehenden zahlreichen Ordnungsdiensten auch eine Graffiti-Watcher-Truppe einführen. Dieser Vorschlag müsste doch auf Seiten der SPÖ in ihrem Kapperlwahn auf offene Ohren stoßen", meint VP-Sicherheitssprecher Ulm.

"Zweifelsfrei vernünftiger wäre die Umsetzung der Idee einer Stadtwache. Auf Seiten der SPÖ sollte man langsam zur Überzeugung gelangen, dass dies die einzig richtige Antwort auf die zunehmende Verwahrlosung und ganz im Sinne einer Kriminalitätsprävention wäre. Bis zur Umsetzung der ÖVP-Idee eines Gratiskindergartens dauerte es beinahe acht Jahre. Die Forderung nach Einführung einer Stadtpolizei ist mittlerweile ebenfalls acht Jahre alt. Zeit, die Idee Wirklichkeit werden zu lassen. Damit Wien sicherer, sauberer und schöner wird", betont Ulm abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0004