ÖAMTC: Serienunfall mit Bus auf A10 - Reisebus ausgebrannt - mehrere Verletzte

Stundenlange Sperre der Tauern Autobahn wird erwartet

Wien (OTS) - Auf der Tauern Autobahn (A10) im Salzburger Pongau ereignete sich am Samstag um ca. 7 Uhr Früh vor dem Reittunnel in Fahrtrichtung Villach ein schwerer Verkehrsunfall, an dem ein vollbesetzter Reisebus, ein Lkw und mindestens zwei Pkw beteiligt waren. Nach ersten Meldungen der ÖAMTC-Informationszentrale ist der Bus nach der Kollision in Brand geraten und schließlich völlig ausgebrannt. Insgesamt sollen bei dem Crash drei Personen unbestimmten Grades verletzt worden sein. Nähere Angaben zum Unfallhergang lagen zunächst nicht vor.

Der Verkehr wurde ab der Anschlussstelle Werfen über die Salzachtal Straße (B159) - Bischofshofen und die Katschberg Straße (B99) umgeleitet. "Aufgrund der aufwendigen Bergungsarbeiten muss mit einer stundenlange Autobahnsperre gerechnet werden", erklärte Romana Schuster vom ÖAMTC.

SERVICE:
Aktuelle Verkehrsinformationen: www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Fortsetzung möglich)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0003