Frauentag: FPÖ-Gartelgruber: Verein bestätigt massives Problem

Zwangsheirat ist ein Kulturproblem, das massiv bekämpft werden muss

Wien (OTS) - "Dass Zwangsverheiratung nicht nur in fernen Ländern vorkommt, sondern auch junge Frauen in Österreich betrifft, war bekannt. Nun wird dieses Phänomen durch den Verein "Orient Express" mit einer Zahl untermauert: so wurden im Vorjahr 61 derartige Fälle betreut", erklärt FPÖ-NAbg. Carmen Gartelgruber.

Dass diese Form von Gewalt aber nicht religionsbedingt sei, wie vom Verein behauptet, weist Gartelgruber zurück: "Jedenfalls ist es ein Phänomen einer bestimmten Kulturprägung. Der Verein gibt selber zu, dass die Frauen beziehungsweise ihre Familien ursprünglich etwa aus der Türkei, Afghanistan, Pakistan, Indien, Albanien, Griechenland oder Tschetschenien stammen. Westliche Länder sind also nicht dabei. Dafür aber einige islamische. Auch wenn es das Problem in katholischen Roma-Familien oder buddhistischen Familien ebenfalls in Einzelfällen geben sollte, ist es mir als Massenphänomen eigentlich nur aus dem islamischen Kulturkreis bekannt."

Dass es in Österreich keine spezielle Unterbringungsmöglichkeit und damit unzureichende Schutzmaßnahmen für die Opfer gibt, ist der freiheitlichen Abgeordneten ein Dorn im Auge: "Dass man gerade die Sorgen moslemischer Frauen nur bedingt ernst nimmt, zeigt sich immer wieder. So auch etwa, wenn die Unterrichtsministerin in der Beantwortung einer meiner Anfragen erklärt, dass es keine Maßnahmen gibt, um zu verhindern, dass junge Mädchen nach der Pflichtschule ohne Ausbildung in den Familien verschwinden und ihrer Zukunfts-Chancen beraubt werden."

Auch die Forderung des Vereins "Orient Express" nach mehr Präventionsarbeit mit Vätern unterstützt die freiheitliche Frauensprecherin: "Alles, was man tun kann, um dieses schreckliche Verbrechen zu verhindern, muss unternommen werden! Zudem muss im Sinne echter Integration alles getan werden, um die überkommenen Familienvorstellungen bestimmter Kulturkreise zu verändern."

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011