TERMIN – ERINNERUNG: Podiumsdiskussion „Quote – oder was?“

ÖVP-Frauen diskutieren am Freitag, 6. März, 10:00 Uhr - Haus der Industrie, Schwarzenbergplatz 4, 1010 Wien

Wien, 05. März 2009 (OTS) Frauen gelingt es nach wie vor schwer, die gläserne Decke zu durchbrechen. 90 Jahre nach Einführung des Frauenwahlrechts in Österreich und 30 Jahre nach Verabschiedung des Gesetzes zur Gleichbehandlung verdienen Frauen noch immer erheblich weniger als ihre männlichen Kollegen. Weder in den Vorstandsetagen der Unternehmen noch in den obersten wissenschaftlichen Funktionen der Universitäten oder in den politischen Entscheidungsgremien gibt es annähernd so viele Frauen wie Männer. ****

Als Lösungsvorschlag wird immer wieder die Einführung von ver-pflichtenden Frauenquoten genannt und internationale Beispiele werden als Vorbild ins Treffen geführt. Aber wollen die Frauen das auch? Wie steht es mit dem Argument der „Quotenfrau“?

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März wird der um-strittene Begriff „Quote“ diskutiert. Am Podium:

Dipl.-Ing. Dr.techn. Ingela Bruner
Rektorin a.D. der Universität für Bodenkultur

Univ.-Prof. Dr. Christian Friesl
Bereichsleiter Gesellschaftspolitik, IV

Sibylle Hamann
Journalistin

Dipl.Psych. Dr. Guido Strunk
Wirtschaftsuniversität Wien, Autor der Studie „Eine Frau muss ein Mann sein, um Karriere zu machen“

Begrüßung und Moderation
Bundesleiterin BM a.D. Maria Rauch-Kallat

Anmeldung unter frauen@oevp.at bzw. unter +43(1)40126-655

Rückfragen & Kontakt:

Generalsekretärin Monika Posch; Tel.: 01 40 126
651 ; Mail: monika.posch@frauen.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002