Lehrer-Arbeitszeit: BZÖ-Haubner: Klare Trennung von Unterricht und Verwaltung nach finnischem Vorbild

Wien (OTS) - Zum Plan der Ausweitung der Unterrichtsverpflichtung
um zwei Stunden meinte BZÖ-Bildungssprecherin Abg. Ursula Haubner, dass dieser Vorschlag in die richtige Richtung gehe, aber es müssten auch entsprechende Begleitmaßnahmen in Angriff genommen werden.

"Die Lehrer müssen nämlich von ihren Verwaltungsaufgaben befreit werden, damit sich die Lehrer voll auf den Unterricht konzentrieren können. So könnte etwa die Organisation von Schulveranstaltungen in jenen Bereichen von reinem Verwaltungspersonal übernommen werden, die sich nicht auf fachlich-didaktisch relevante Aufgabenstellungen beziehen. Es muss eine klare Trennung von Unterricht und Verwaltung wie in Finnland stattfinden", meinte Haubner. "Eine grundlegende strukturelle Änderung des österreichischen Schulsystems ist ein Gebot der Stunde. Doppelgleisigkeiten und Parallelstrukturen gehören abgeschafft. Wir werden dazu im Parlament einen Antrag für ein Gesamtpaket einbringen", kündigte Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007