Formel Eins: Hilfe für Wiens Selbstständige

ÖSB unterstützt Ein-Personen-Unternehmen mit Förderprogramm

Wien (OTS) - Nin Prantner ist Architektin und Designerin und hat sich nach dem Architekturstudium an der TU Wien mit dem Möbeldesignlabel NIN PRANTNER selbstständig gemacht. Sie ist eine von insgesamt 120 Personen, die aktuell am Projekt "Formel Eins" -http://www.formel-eins.at - der ÖSB Consulting GmbH -http://www.oesb.at -teilnehmen. "Ich mache deshalb mit, um mehr über Patentrecht und Musterschutz zu erfahren" meint Prantner, die erfolgreich ein Atelier in 1070 Wien betreibt. Beratung ist auch einer der Schwerpunkte des Förderprogramms für MikrounternehmerInnen, das ÖSB, Österreichs führendes Beratungsunternehmen zu Fragen der Arbeitswelt, in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien und dem Wifi Wien durchführt. Das Projekt wird zu 100 Prozent vom Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert und sieht sich als Navigator für Kleinunternehmen ohne MitarbeiterInnen. Formel Eins-Projektleiterin Monika Soukup: "Unsere Zielgruppe sind die klassischen One Woman/One Man-Shows, aber auch Teilzeitselbstständige, DienstleisterInnen, KünstlerInnen und WerkvertragsnehmerInnen, die bereits ein paar Jahre selbstständig sind."

Beratung, Weiterbildung, Finanzierung, Büroinfrastruktur

Neben Beratung zu Themen wie Controlling, Marketing, Finanzplanung und KundInnenbindung sind Weiterbildung, Finanzierung und Büroinfrastruktur die weiteren Säulen des Angebots von Formel Eins. E-Learning- und Seminar-Angebote, Mikrofinanzierungsberatung sowie ein modernes Dienstleistungszentrum und die tageweise kostenlose Nutzung von Büroräumen sollen die Ich-AG´s krisensicher machen. Soukup: "Ziel ist es, die TeilnehmerInnen in ihren unternehmerischen Fähigkeiten zu stärken und durch ein besseres Auftreten am Markt ihr Einkommen zu stabilisieren."

In wirtschaftlich schwierigen Zeiten bekam Formel Eins auch sofort regen Zuspruch von InteressentInnen. Seit dem Projekt-Start im Oktober 2008 (Laufzeit noch bis Ende 2009) haben sich bisher 160 Personen für das Förderprogramm angemeldet, 120 werden aktuell betreut (42% Männer und 58% Frauen). Am stärksten vertreten sind die Bereiche "Technik, EDV und Neue Medien" (14%), "Bildung und Betreuung" (13%) sowie "Wirtschaftsberatung" und "Handel und Vertrieb" (je 12%). Es folgen "Gesundheit" (11%), und "Kunst und Kultur" (10%). Der Rest der Formel Eins-TeilnehmerInnen verteilt sich auf die Bereiche "Freizeit, Sport und Wohlbefinden", "Handwerk und Bau", "Marketing und Werbung", "Gastronomie und Tourismus", "Office und Buchhaltung" sowie "Finanzdienstleistungen."

Zur ÖSB Consulting GmbH:

Die ÖSB Consulting GmbH ist das führende Beratungsunternehmen Österreichs zu Fragen der Arbeitswelt und beschäftigt rund 100 MitarbeiterInnen an acht Standorten landesweit. Seit 1981 berät und unterstützt die ÖSB öffentliche Auftraggeber auf Landes-, Bundes- und europäischer Ebene, wie z.B. das Arbeitsmarktservice, Bundesministerien oder die Europäische Kommission. Auch Wirtschaftsunternehmen, ExistenzgründerInnen und Non-Profit-Organisationen sowie Menschen im Arbeitsprozess und bei der Arbeitsuche zählen zum KundInnenkreis. In diesem Zusammenhang betreut die ÖSB rund 3200 Neugründungen und selbstständig Beschäftige pro Jahr. Die Geschäftsfelder der ÖSB gliedern sich in die Bereiche Human Resources Development, Entrepreneurship, Labour Market, Productive Ageing und International. Das Unternehmen kooperiert mit einem europaweiten Netzwerk von Partnerfirmen und ExpertInnen.

Rückfragen & Kontakt:

AiGNER PR, Heidi Hrusa
Tel.: 01/718 28 00-11
heidi.hrusa@aigner-pr.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0002