AVISO: Versagt die EU in der Verkehrspolitik?

Lichtenberger und Seeber nehmen zur Verkehrspolitik der EU Stellung

Wien (OTS) - Nach mittlerweile 14 Jahren EU-Mitgliedschaft Österreichs bleibt die Transitfrage weiterhin ungelöst. Über Strategien wie die betroffene Bevölkerung entlastet, die Umwelt geschont und die Mobilität der Menschen gewahrt werden können, diskutieren die Mitglieder des Europäischen Parlaments Eva Lichtenberger von den Grünen und Richard Seeber von der ÖVP, sowie Fritz Gurgiser vom Transitforum Austria-Tirol und der Pressesprecher der ÖBB-Holding, Rene Zumtobel.

Bitte merken Sie sich vor: "Argumente im Kreuzverhör - Versagt die EU in der Verkehrspolitik?"

Termin: Donnerstag, 12. März 2009, 20:00 Ort: Schulzentrum Wörgl, Innsbrucker Straße 34, 6300 Wörgl Mit: MEP Eva Lichtenberger, Die Grünen MEP Richard Seeber, ÖVP Fritz Gurgiser, Transitforum Austria-Tirol Rene Zumtobel, Pressesprecher der ÖBB-Holding

Moderation: Friedhelm Frischenschlager, Präsident der Europäischen Föderalisten

Die Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

Diese Veranstaltung wird im Rahmen des "Argumente im Kreuzverhör" Projektes der Europäischen Föderalisten (EFB/UEF) und dem Bund Europäischer Jugend/Junge Europäische Föderalisten (BEJ/JEF) durchgeführt und von der Europäischen Kommission finanziell unterstützt.

Bild(er) finden Sie nach Ende der Veranstaltung
im AOM/Original Bild Service sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at, www.pressefotos.at und www.picturedesk.com.

Rückfragen & Kontakt:

Europäische Föderalistische Bewegung Österreich (EFB)
Union der Europäischen Föderalisten (UEF)
Günter LINDNER
Tel.: +43 699 10 40 40 55
office@efb.at
www.jef.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEJ0001