Land, Sozialpartner und Banken intensivieren Zusammenarbeit

LH Sausgruber und LR Rüdisser: Gemeinsam gegen Härtefälle

Bregenz (VLK) - Die Kapitalzufuhr durch die Banken in Vorarlberg funktioniert, eine Kreditklemme für Unternehmen oder private Bankkunden im Land besteht nicht. Dies haben heute bei einem von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser initiierten Wirtschafts- und Sozialpartnergipfel sowohl die Vertreter der Banken, als auch die Repräsentanten von Arbeitgeber-und Arbeitnehmerseite bestätigt. Bislang ist man mit Fällen beschäftigt, bei denen nicht ursprünglich die angespannte weltwirtschaftliche Lage Auslöser der Schwierigkeiten war. "Um krisenbedingte Härtefälle zu vermeiden, haben sich das Land, die Sozialpartner und die heimischen Banken auf einen neuen Mechanismus geeinigt", so Sausgruber und Rüdisser.
Auf Initiative von Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrat Karlheinz Rüdisser fand heute, Montag, ein Wirtschafts- und Sozialpartnergipfel im Landhaus statt. "In Anbetracht der angespannten Lage sind alle gefordert, ihr Möglichstes zu tun", betonte Sausgruber vor Sozialpartnern und Bankenvertretern.

Härtefälle vermeiden

Einig waren sich die 15 Gipfelteilnehmer darin, dass es Härtefälle unbedingt zu vermeiden gilt. "Wer krisenbedingt in Liquiditätsengpässe gerät und deshalb um einen Kredit bei einer Bank ansucht, kann sich - wenn der Kredit nicht gewährt wird - zukünftig an die Wirtschaftskammer bzw. an die Arbeiterkammer wenden", erklärt Landesrat Rüdisser. Die Wirtschaftskammer kümmert sich um die Unternehmen und der Konsumentenschutz der Arbeiterkammer um die privaten Bankkunden. Jeder Einzelfall wird im Dialog mit der jeweiligen Bank geprüft. "Speziell bei Personen, die auf Grund der wirtschaftlichen Situation in Schwierigkeiten
geraten sind, ist es nötig, eine Hilfestellung zu geben", sagt Landesrat Rüdisser.

Gemeinsame Herausforderung

"Wir stehen einer gemeinsamen Herausforderung gegenüber. Die Entwicklung in den kommenden Wochen und Monaten muss genau beobachtet werden", stellt der Landeshauptmann klar. Von den Banken erwartet sich Sausgruber einen fairen Umgang mit den betroffenen Betrieben und Privatpersonen. Mit dem "sehr sachlichen und konstruktiven Treffen" war Sausgruber zufrieden. Notfalls wird ein weiteres derartiges Treffen zu vereinbaren sein, so Sausgruber abschließend.

Gipfelteilnehmer

Am Gipfel haben neben Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Wirtschaftslandesrat Karlheinz Rüdisser auch WK-Präsident Manfred Rein, WK-Direktor Peter Kircher, AK-Präsident Hubert Hämmerle, AK-Vizepräsidentin Manuela Auer, AK-Direktor Reiner Keckeis, IV-Präsident Hubert Bertsch, IV-Geschäftsführerin Michaela Wagner sowie Volksbank-Vorsitzender Thomas Bock, Hypo-Vorstand Jodok Simma, Dornbirner Sparkasse-Vorstand Werner Böhler, Raiba-Vorstandsvorsitzer Wilfried Hopfner, BTV-Vertriebsleiter Michael Gebhard und Bank Austria-Landesdirektor Hans Winter teilgenommen.

Audio(s) zu dieser Aussendung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at .

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0009