Grossmann zu Anbauverbot: Vorbildliche Vorgangsweise Österreichs innerhalb der EU

"Auch ein kleines Land kann in der EU Großes bewirken"

Wien (SK) - Die Unterstützung des Anbauverbots für genetisch veränderte Pflanzen durch den EU-Umweltrat sei sehr erfreulich und zeige, dass auch ein kleines Land wie Österreich "durch intensive Bewusstseinsbildung und dem gezielten Suchen von Bündnispartnern Großes in der EU bewirken kann", betonte SPÖ-Bereichsprecherin für Europa und Außenpolitik Elisabeth Grossmann am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Auch in der Transitfrage sei Österreich erfolgreich gewesen, hier sei es gelungen die externen Kosten in die Wegekosten einzubeziehen. "Die erfolgreiche Vorgangsweise beim Anbauverbot und beim Transit kann auch für andere Themenbereiche beispielgebend wirken", unterstrich Grossmann. "So sollten wir auch in der Frage der Atomenergie die Hoffnung nicht aufgeben, andere europäische Staaten zum Umdenken bewegen zu können", bemerkte die Abgeordnete abschließend. **** (Schluss) sw

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006