Sima zu Gen-Anbauverbot: Erfolg für Konsumenten und Bauern

Wien (OTS) - Ein voller Erfolg für die heimischen Konsumenten und Landwirte ist für Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima die Aufrechterhaltung des Anbauverbots von Gen-Mais. "Österreich hat heute den wiederholten Versuch der EU-Kommission, der heimischen Landwirtschaft die Gentechnik aufzuzwingen, abgewehrt und ich gratuliere Umweltminister Berlakovich und Gesundheitsminister Stöger zu diesem Ergebnis. Es kommt dem Wunsch der überwältigenden Mehrheit der österreichischen Bevölkerung entgegen", so Sima. Das Anbauverbot für die genmanipulierten Maissorten MON810 und T25 wurde vor Jahren aus wissenschaftlich fundierten Gründen verhängt. Dank des Abstimmungsverhaltens heute in Brüssel ist der Anbau dieser Gentech-Pflanzen auf den heimischen Feldern auch künftig nicht erlaubt. Sima kritisiert in diesem Zusammenhang erneut die demokratiepolitisch bedenkliche Vorgangsweise der Kommission, die offensichtlich so lange über die nationalen Anbauverbote abstimmen lassen will, bis ihr das Ergebnis genehm ist. "Faktum ist: Die Gentechnik ist und bleibt eine Risikotechnologie. Österreichs Landwirtschaft muss auch künftig frei von ihr bleiben - auf Tellern und Feldern hat die Gentechnik nichts verloren, das sollte auch die EU-Kommission endlich zur Kenntnis nehmen", so Sima abschließend. (Schluss) vor

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Mag.a Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0021