Mölzer: Anbauverbot von Genmais bleibt - Sieg der Vernunft über Gentechniklobby

Heutiger Erfolg für Österreich zeigt, dass auch kleine EU-Länder ihre Interessen wahren können, wenn sie geschickt verhandeln

Wien (OTS) - Als Sieg der Vernunft über mächtige Wirtschaftsinteressen bezeichnete der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer die Ablehnung eines Antrags der EU-Kommission auf Aufhebung des Anbauverbots von gentechnisch verändertem Mais in Österreich. "Solange die Auswirkungen von gentechnisch veränderten Organismen auf Mensch und Umwelt nicht lückenlos erforscht sind, muss der Schutz der Gesundheit von Mensch und Tier absoluten Vorrang haben", betonte Mölzer.

Weiters erklärte der freiheitliche EU-Mandatar, dass die heutige Niederlage der Europäischen Kommission zeige, dass auch kleine Länder wie Österreich, wenn sie geschickt verhandeln und andere Mitgliedstaaten überzeugen können, ihre Interessen wahren können. "Daher ist Umweltminister Berlakovich zu gratulieren. Und es ist zu hoffen, dass die EU-Kommission aus dem heutigen Tag ihre Lehren zieht und künftig nicht mehr die Interessen der Gentechniklobby, sondern die Interessen der Menschen vertritt", schloss Mölzer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0010