Musiol: Familien werden durch Ankündigungspolitik der Regierung geblendet

Kindergartenplatz für alle 5-Jährigen ab Herbst: bitte warten!

Wien (OTS) - Am Beginn ihrer Amtszeit verkündete Staatsekretärin Marek noch, dass das verpflichtende Kindergartenjahr mit Herbst eingeführt werden würde. "Die mehrmaligen Rufe der Grünen, dass diese Forderung nur bei massivem Ausbau an Plätzen möglich sei, schien die neue Regierung nicht hören zu wollen. Viele Familien werden nun auch im Herbst mit der schwierigen Situation zu kämpfen haben, dass der Kindergartenplatz zwar halbtags gratis wird, doch nicht für alle 5-Jährigen ein Platz zur Verfügung steht", erklärt die Familiensprecherin der Grünen, Daniela Musiol.

Dass der Ausbau der Kinderbetreuungsplätze viel zu langsam vorangeht, zeigen aktuelle Zahlen aus einer Anfrage der Grünen an das BMWFJ: Vom Kindergartenjahr 2006/2007 zu 2007/2008 wurden nur 3.819 Kindergartenplätze für 3-5-Jährige Österreichweit geschaffen. Das entspricht einer prozentuellen Erhöhung von rund 1 Prozent (von 83,29% auf 84,5%). "Wenn der Ausbau in diesem Tempo vorangeht, dann kann die Kindergartenpflicht erst im Kindergartenjahr 2023/24 umgesetzt werden. ÖVP und SPÖ scheinen erst jetzt zu realisieren, dass die Mittel, die sie für den Ausbau von Kinderbetreuung sowie das Gratis-Kindergartenjahr zur Verfügung stellen, viel zu gering sind, um die angekündigten Maßnahmen auch umsetzen zu können", kritisiert Musiol.

Bei der dringend notwendigen Diskussion um kostenlose Kinderbetreuung darf zudem der Aspekt der Qualität nicht vergessen werden. "Um qualitätsvolle Kinderbetreuung leisten zu können, fehlen Österreichweit Tausende KindergartenpädagogInnen. Grund dafür sind untragbare Arbeitsbedingungen und eklatant schlechte Bezahlung. Es ist Zeit, dass die Regierung erkennt, dass sich nicht nur die Länder punkto Kinderbetreuung bewegen müssen, sondern auch der Bund einen ausreichenden Beitrag leisten muss", so Musiol.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0005