Bundesrat: Ein Mandat wandert von der SPÖ zur ÖVP Auswirkungen der Landtagswahlen in Kärnten und Salzburg

Wien (PK) - Die SPÖ verliert durch das Ergebnis der Landtagswahl in Kärnten ein Mandat an die ÖVP. Von den vier Kärntner BundesrätInnen werden in Zukunft je einer von der SPÖ und von der Volkspartei kommen; die Volkspartei hatte bisher keinen Kärntner Mandatar in der Länderkammer, die SPÖ zwei. Die Zahl der dem BZÖ zuzurechnenden BundesrätInnen bleibt mit zwei unverändert. Das Salzburger Ergebnis hat auf den Bundesrat keine Auswirkungen. Wie bisher werden je zwei MandatarInnen von SPÖ und ÖVP ihr Bundesland in der Länderkammer vertreten.

Die Fraktionen der Koalitionsparteien sind damit im Bundesrat mit je 27 Mandaten - bisher: SPÖ 28, ÖVP 26 - vertreten. Die restlichen 8 der insgesamt 62 Sitze der Länderkammer entfallen auf Grüne (3), BZÖ (2), FPÖ (2) und die Liste Dinkhauser (1), von denen keine Gruppierung Fraktionsstatus hat. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Eine Aussendung der Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272, Fax. +43 1 40110/2640
e-Mail: pk@parlament.gv.at, Internet: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0002