FGÖ-Bundesheergewerkschaft: "Bundesminister Darabos als Nostradamus"

Einsparungen im Bereich der Ausbildung bereits voreilig verfügt - Wusste Darabos schon, dass ihm Pröll das Budget kürzt?

Wien (OTS) - "Darabos entpuppt sich als Nostradamus", meint der Präsident der Bundesheergewerkschaft in der FGÖ, Manfred Haidinger. "Warum sonst hätte er bereits Anfang 2009 verfügt, dass auf dem Rücken der Soldaten 2 Millionen Euro einzusparen sind." Viel Vertrauen in die eigenen Budgetverhandlungen habe Darabos offensichtlich nicht.

"Seit 2009 dürfen nur mehr Rekruten Wachkommandanten machen, berichten Unteroffiziere und Chargen in unzähligen e-mails und Anrufen an den Ombudsmann der Bundesheergewerkschaft. Es ist also den Kadersoldaten wie Chargen und Unteroffizieren untersagt, Wachkommandanten-Dienst zu absolvieren, so die derzeit gültigen Erlässe", stellt Haidinger fest.

"Sogar große Verbände (Brigaden) laufen gegen diesen Erlass Sturm, weil, wie diese Brigaden richtigerweise feststellen, es einen Unteroffizier bei erhöhter Bedrohungsstufe als Wachkommandant bedarf. Und wo sonst als im praktischen Wachdienst kann dieser diese Erfahrung sammeln? Wieder einmal ein Sparerlass, der auf die Realität der Truppe keine Rücksicht nimmt", äußert Haidinger.

Eine "Mega-Schweinerei", so Haidinger, sei es, auf dem Rücken der Kleinstverdiener im Bundesheer diese 2 Millionen Euro einzusparen und den Schutz von Millionenwerten - unter anderem Waffen und Munition -den Rekruten zu überlassen, während man andererseits das Geld mit offenen Armen zum Fenster hinauswerfe - siehe Airpower oder Roadshows.

"So geht’s nicht Herr Bundesminister", richtet Haidinger die Forderung an Darabos: "Legen Sie endlich den richtigen Maßstab an, erkennen Sie, dass ohne dem Soldaten die Armee nicht existent ist. Agieren Sie jetzt, oder wollen Sie Zustände wie in den 90er Jahren, in denen ca. 4000 Zeitsoldaten abgerüstet sind. Wenn ja, dann haben Sie es geschafft, dann haben Sie das Bundesheer zu Grabe getragen."

Rückfragen & Kontakt:

FREIE GEWERKSCHAFT ÖSTERREICHS
Bundesheergewerkschaft
Manfred HAIDINGER, Präsident
Florianigasse 16/8 , 1080 Wien
Tel.:0660 622 0000,
Fax 02172/48123
manfred.haidinger@bundesheergewerkschaft.at
www.bundesheergewerkschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009