AUF/Exekutive Wien: Sicherheitsbericht 2007 bestätigt Kritik der AUF

Wien, 02.03.2009 (fpd) - Der nun vorliegende Sicherheitsbericht bestätigt eindrucksvoll die Kritik am Gesamtzustand der Polizei, so der Vorsitzende der AUF/Exekutive Wien, NAbg. Werner Herbert heute. Die steigende Kriminalität ist Ausfluss jenes Gesamtbildes der Exekutive, das sich aus akutem Personalnotstand, unerlässlich benötigten Ausrüstungs- und Einsatzmitteln und dringend renovierungsbedürftiger Dienststellen zusammensetzt und damit auch nachhaltig das Bild der Polizei in der Bevölkerung prägt.

Dass die Arbeit der Exekutive in Wien eigentlich noch erstaunlich gut funktioniert, ist nur dem Engagement und der überdurchschnittlichen Einsatzbereitschaft der Polizistinnen und Polizisten in der Bundeshauptstadt zu verdanken. Würde es nämlich nach den aufgezeigten Rahmenbedingungen gehen, wären die Statistikzahlen noch viel katastrophaler, ist Herbert überzeugt und fordert abschließend einmal mehr nicht nur eine drastische Personalaufstockung der Polizei in der Bundeshauptstadt sowie eine massive Verbesserung der Einsatzlogistik und eine rasche bauliche Besserstellung der überwiegend maroden Polizeidienststellen. Nur eine gut aufgestellte und ausgerüstete Polizei bietet den besten Schutz für die Bevölkerung, dass sollte auch Innenministerin Fekter etwas wert sein. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

AUF/Exekutive Wien
Vorsitzender NAbg. Werner Herbert
Mobil: 0664/520 40 96
Mail: werner.herbert@auf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004