ÖH begrüßt 50 Millionen für den Kollektivvertrag

Umsetzung des KV darf für Unis nicht auf Kosten der allgemeinen Budgeterhöhung gehen

Wien (OTS) - Die Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH) zeigt sich sehr erfreut über die Wende von Wissenschaftsminister Hahn in puncto Uni-Kollektivvertrag. "Die Zusage von 50 Millionen Euro für die Umsetzung des Kollektivvertrags ist eine wichtige finanzielle Unterstützung für die Universitäten. Auch wenn es nur eine einmalige Zahlung bleibt und die geschätzten Kosten von bis zu 80 Millionen Euro vermutlich nicht vollständig decken wird, bringt uns dieses Zugeständnis dem lang ersehnten Vertrag um einen großen Schritt näher", konstatiert ÖH-Vorsitzender Samir Al-Mobayyed.

"Die Befürchtungen, die Unis müssten den Kollektivvertrag aus den versprochenen 400 Millionen Euro der Budgeterhöhung selbst bezahlen, haben sich damit zumindest für das Jahr 2009 nicht bestätigt", zeigt sich Al-Mobayyed beruhigt.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Hochschülerinnen- und Hochschülerschaft (ÖH)
Julia Forstner, Pressesprecherin
Tel.: 01/310-88-80/20, Mobil: 0676 888 52 212
julia.forstner@oeh.ac.at http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001