GLOBAL 2000: Noch 300 Tage bis Kopenhagen - EU muss jetzt klare Position für Klimaschutz beziehen!

Bekenntnis zu Treibhausgasreduktion sowie zur Finanzierung der Klimakosten in Entwicklungsländern dringend notwendig.

Wien (OTS) - Mit dem heute stattfindenden Umweltministerrat
beginnt eine Serie von Treffen des Europäischen Rates und der Ministerräte, welche die inhaltliche Positionierung der EU für die Weltklimakonferenz Ende des Jahres in Kopenhagen festlegt. Der internationale Verhandlungsprozess läuft nach der erfolglosen Klimakonferenz in Posen Gefahr, zu erstarren. Nähert sich die EU in den nächsten Wochen nicht mit klaren Zugeständnissen den Entwicklungsländern an, so droht bei der Weltklimakonferenz ein desaströses Ergebnis. "Die EU-Mitgliedsländer müssen sich endlich von leeren Worthülsen verabschieden und zeigen, dass sie weiterhin wirklich gewillt sind, in der internationalen Klimapolitik voran zu schreiten," so Manuel Graf, Klimaschutzsprecher von GLOBAL 2000

Die bisherigen Vorschläge liegen jedoch weit hinter den Erwartungen zurück. Sie sind entweder zu wenig konkret oder reichen nicht aus, der Klimakrise entgegen zu wirken.

Folgende Inhalte müssen jetzt beschlossen werden:

- Reduzierung der innereuropäischen Treibhausgase um mindestens 40% bis 2020 (gegenüber 1990). Diese müssen vollumfänglich im EU-Inland erfolgen. Bis 2050 müssen die globalen Emissionen um mindestens 85% sinken (gegenüber 1990).

- Entsprechend ihrer historischen Verantwortung und ihrer finanziellen Möglichkeiten übernimmt die EU 52 Mrd. pro Jahr für die Finanzierung von Emissionsreduktionen (in den Bereichen Energie und Wald) und Anpassungen in den Entwicklungsländern.

- Hierfür werden öffentliche Mittel sowie Gelder aus Marktmechanismen, wie die Versteigerung von Verschmutzungsrechten, verwendet. Zudem wird eine Abgabe auf den Flug- und Schiffverkehr erhoben.

"Die gegenwärtige Wirtschaftskrise darf nicht zur Ausrede für ungenügenden Klimaschutz werden. Vielmehr muss die Chance wahrgenommen werden, die Wirtschaft ökologisch zu modernisieren," so Graf abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

GLOBAL 2000 Presse: Ruth Schöffl, Tel.: 0699/14 2000 19, E-Mail: presse@global2000.at
GLOBAL 2000 Klimasprecher: Manuel Graf, Tel.: 0699/14 2000 41, E-Mail: manuel.graf@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001